Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Herrenhäuser mit Zahlungen im Rückstand
Hannover Aus der Stadt Herrenhäuser mit Zahlungen im Rückstand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:02 09.03.2009
Von Stefanie Kaune

Die Herrenhäuser Brauerei ist rund 20 Mitarbeitern bislang deren Januargehalt schuldig geblieben, das eigentlich Mitte des vergangenen Monats hätte ausbezahlt werden müssen. Der Grund liegt nach den Worten von Brauereichef Manfred Middendorff darin, dass das Unternehmen derzeit seinerseits auf pünktliche Zahlungen der Kunden im Einzelhandel warte. „Der Handel hat große Schwierigkeiten, seit Mitte 2008 haben wir mit dem Problem verzögerter Zahlungen unserer Abnehmer zu kämpfen.“ Der Brauereiinhaber versichert aber, dass an diesem Montag und Dienstag die noch ausstehenden Gehälter überwiesen würden. Insgesamt sind bei „Herri“ rund 160 Mitarbeiter beschäftigt.

Herrenhäuser beliefere traditionell viele Kunden im Einzelhandel, erläutert Middendorff. Zudem seien Januar und Februar für den gesamten Bierabsatz die schwächsten Monate des Jahres. So sei es in der Summe zu den Schwierigkeiten bei der Auszahlung der Gehälter gekommen. „Wir haben die Belegschaft bereits Ende vergangenen Jahres informiert, dass es zu Engpässen kommen kann – und in Härtefällen auch Hilfe angeboten“, sagt Middendorff. Drei Beschäftigte hätten von diesem Angebot Gebrauch gemacht.

Die Brauerei werde „alles Mögliche“ tun, um die Februargehälter Mitte März pünktlich zu zahlen, sagt der Unternehmer. „Ich gehe davon aus, dass mit der Belebung des Gesamtumsatzes das Thema in ein bis zwei Monaten ohnehin keine Rolle mehr spielen wird.“ Mit einer verbesserten Zahlungsmoral bei den Abnehmern im Einzelhandel sei dagegen vorerst wohl nicht zu rechnen, bedauert Middendorff. Namen will er allerdings nicht nennen. „Ich muss von denen ja auch weiterhin leben.“

25.000 Besucher strömten zum Tag der offenen Tür in den Landtag – und immer wieder kam die Frage nach dem Abriss des Plenarsaals auf.

Klaus Wallbaum 09.03.2009

Kann ein Mensch mit einem Bein so tief in den Spalt zwischen einer Stadtbahn und einer Bahnsteigkante rutschen, dass er sich dabei schwere Oberschenkelverletzungen zuzieht?

09.03.2009

In der Frage, wer für die Kosten der Altlastenentsorgung am Lister De-Haën-Platz aufkommen muss, richten sich die Blicke nun auch auf die Stadt Hannover.

09.03.2009