Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Hier will Hagida am Montag demonstrieren
Hannover Aus der Stadt Hier will Hagida am Montag demonstrieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:01 11.01.2015
Am Montag werden in Hannover bis zu 1000 Teilnehmer zur Hagida-Demo erwartet.
Am Montag werden in Hannover bis zu 1000 Teilnehmer zur Hagida-Demo erwartet. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Nach Informationen der Polizei ziehen die Hagida-Teilnehmer der Hagida („Hannoveraner  gegen die Islamisierung des Abendlandes“) ab 18 Uhr vom Steintor über die Georgstraße und den Kröpcke zum Opernplatz, wo die Veranstaltung um 19.30 Uhr enden soll. Parallel zur Hagida-Demo wollen Gegendemonstranten der Initiative "Licht aus" durch die City ziehen – von der Marktkirche, wo um 17.30 Uhr eine Friedensandacht stattfindet, geht es um 18.15 Uhr über die Schmiedestraße, Osterstraße, Windmühlenstraße und Georgstraße zum Georgsplatz. Dort haben die Demonstranten eine Schlusskundgebung bis 19 Uhr angemeldet. Die Sozialistische Deutsche Arbeiterjugend (SDAJ) hat ihre Kundgebungen am Goseriedeplatz und am Platz der Weltaustellung von 17.30 bis 20 Uhr abgesagt. Sie wollten dort unter dem Motto "Flüchtlinge bleiben, Nazis vertreiben" demonstrieren.

Bei der Veranstaltung des hannoverschen Ablegers der Pegida wird auch Friedemann Grabs das Wort ergreifen. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der rechtskonservativen Gruppierung Die Hannoveraner ist in der Vergangenheit bereits durch seine islamfeindlichen Äußerungen auch in der Regionsversammlung aufgefallen.

Unterdessen wächst die Zahl der Gegendemonstranten weiter an. Erwartet werden mittlerweile mehrere Tausend Teilnehmer, darunter Ministerpräsident Stephan Weil und Hannover OB Stefan Schostok. Auch immer mehr Unternehmen beteiligen sich an der Aktion „Hannover sagt: Licht aus für Rassisten“. So wird am Montag unter anderem die Sparkasse ab 17.30 Uhr ihre Außenbeleuchtung abschalten. Auch die Nord/LB wird im Dunkeln bleiben. Das Theater am Aegi und die Oper wollen ihre Beleuchtung auch abschalten. 

jki/frs

Mehr zum Thema
Meinung „Hagida“-Demonstration in Hannover - Zeit der Zeichen

Am Montag will der hannoversche Ableger der „Pegida“-Bewegung in der Innenstadt demonstrieren – gleichzeitig werden zahlreiche Gegendemonstranten auf die Straße gehen und ein Zeichen gegen die islamfeindliche Bewegung setzen. Diesem Zeichen müssen weitere folgen. Ein Kommentar von Hendrik Brandt.

Hendrik Brandt 22.01.2015

Aus Protest gegen Pegida wollen Kirchen, Parteien und Gewerkschaften ein Zeichen setzen. Wenn am Montag die Islamfeinde in Hannover demonstrieren, wollen die Organisatoren einer Gegenveranstaltung Tausende Menschen auf die Straße bringen. Motto der Aktion: „Licht aus für Rassisten“.

22.01.2015

Der Widerstand gegen die angekündigte Pegida-Demo in Hannover wächst. Jetzt hat auch Ministerpräsident Stephan Weil seine Zusage für die Teilnahme an einer Gegenveranstaltung gegeben. Am kommenden Montag wollen Islamfeinde durch die Landeshauptstadt ziehen, erwartet werden bis zu 1000 Teilnehmer.

22.01.2015
Aus der Stadt Universität, Gericht, Bauchredner - Das ist heute in Hannover wichtig
09.01.2015
Aus der Stadt Mitschnitt der Überwachungskamera - Polizei zeigt neues Video von Supermarkträuber
08.01.2015