Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Hochbahnsteig nach 16 Jahren schon kaputt
Hannover Aus der Stadt Hochbahnsteig nach 16 Jahren schon kaputt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 27.03.2015
Von Bernd Haase
Eine Konstruktion, die nur Ärger macht: Der Hochbahnsteig an den Herrenhäuser Gärten wird saniert. Foto: Thomas
Eine Konstruktion, die nur Ärger macht: Der Hochbahnsteig an den Herrenhäuser Gärten wird saniert. Quelle: Michael Thomas
Anzeige
Hannover

Die zuständige Infrastrukturgesellschaft der Region (Infra) will die Schäden genau untersuchen - es gibt im Stadtgebiet mehrere Hochborde gleicher Konstruktion. Veranschlagt sind für die Reparatur am Großen Garten bisher 275 000 Euro. „Wir werden aber voraussichtlich darüber liegen, weil die Schäden größer sind als erwartet“, sagt Geschäftsführer Stefan Harcke.

An den Herrenhäuser Gärten steht kein Hochbahnsteig von der Stange. An dem exponierten Ort wollte man 1999 im Vorfeld der Expo ein Bauwerk, das den Charakter des Ortes mit seinem historischem Ambiente aufgreift und interpretiert. Die Konstruktion, die nach Angaben von Harcke nun Ärger macht, gibt es allerdings auch an anderen Stationen im Stadtgebiet: „Plattenbelag und Bahnsteigkanten sind flächig in Mörtel verlegt. Möglicherweise haben wechselndes Frost- und Tauwetter und damit verbundene Spannungen dazu geführt, dass er bröckelt.“

Die Infra will auf jeden Fall die Schadensursache genau ermitteln - auch, um Aufschluss darüber zu bekommen, ob ähnliches Ungemach noch an anderen Stationen droht. Die Abschreibungsdauer und damit auch die ungefähre Lebenserwartung für einen Hochbahnsteig liegt üblicherweise bei 50 Jahren. In der Praxis kann das aber auch anders aussehen. Vor fünf Jahren musste die Infra damit beginnen, alle Hochbahnsteige an den Stationen der Expo-Linie 6 zu sanieren. Dort waren die nur an dieser Strecke verbauten Basaltlavaplatten des Belages gerissen und mussten mit einer neuen Unterkonstruktion aus Gitterrosten gestützt werden. Der Schaden ging insgesamt in die Millionen und war, was die Ursache anging, jahrelang ein Thema für Gutachter und Richter. Am Ende haben sich Architekturbüro, Statiker und Infra verglichen.

Unfall an der Schaumburgstraße: Nach einem Unfall neben der benachbarten Haltestelle Schaumburgstraße gestern Nachmittag war der Linienverkehr kurzzeitig unterbrochen. Ein Kleinwagenfahrer hatte von der Herrenhäuser Straße in die Straße Am Großen Garten abbiegen wollte und die von hinten herannahende Stadtbahn der Linie 5 übersehen. Die Üstra richtete Busersatzverkehr ein.

Weiter Rätsel am Nackenberg: Über die Unfallursache am Hochbahnsteig Nackenberg in Kleefeld herrscht noch keine Klarheit. Warum dort am Wochenende eine Stadtbahn aus den Gleisen gesprungen ist und den Bahnsteig erheblich beschädigt hat, wird nach Angaben von Üstra-Sprecher Udo Iwannek weiter untersucht. Zum Zeitpunkt des Unfalls liefen am Nackenberg Gleisbauarbeiten.

Daniel Alexander Schacht 27.03.2015
Bernd Haase 27.03.2015
Jörn Kießler 27.03.2015