Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Höhenretter holen Jugendliche vom Conti-Turm
Hannover Aus der Stadt Höhenretter holen Jugendliche vom Conti-Turm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:12 27.05.2015
Von Tobias Morchner
Die Höhenretter der Feuerwehr am Dienstag auf dem ehemaligen Conti-Gelände in Limmer. Quelle: Christian Elsner
Limmer

Die Höhenretter der Feuerwehr haben am Dienstagnachmittag drei Jugendliche aus einer gefährlichen Lage befreit. Die 15-Jährigen waren auf dem ehemaligen Conti-Gelände in Limmer auf einen der ehemaligen Werkstürme geklettert. Das Bauwerk ist von außen mit einer Leiter zu erklimmen. Nach Angaben der Feuerwehr ist dieser Zugang allerdings in einer Höhe von etwa drei Meter über dem Boden gekappt, damit niemand den Turm besteigen kann. Die Jugendlichen hatten offenbar dennoch eine Möglichkeit gefunden, in die Spitze des Bauwerks zu gelangen.

Die Feuerwehr Hannover ist am Dienstagnachmittag zu einem ungewöhnlichen Einsatz gerufen worden: Drei Jugendliche sind den etwa 40 Meter hohen Turm auf dem ehemaligen Conti-Gelände hochgeklettert.

Zeugen hatten gegen 18.15 Uhr zunächst die Polizei alarmiert, nachdem sie Kletterer auf dem etwa 40 Meter hohen Turm entdeckt hatten. Die Beamten holten die Feuerwehr zu Hilfe. Die Helfer rückten zunächst mit einer Drehleiter zum Conti-Gelände aus. Doch schnell war klar, dass sie damit nichts ausrichten konnten. Die Leiter kann maximal auf eine Länge von 30 Meter ausgefahren werden. Also forderte die Feuerwehr Unterstützung durch die Höhenretter an. Die Spezialisten sicherten die Jugendlichen mit Seilen und Karabinern und begleiteten sie dann einzeln über die Außenleiter nach unten.

Für die Eltern kann das Abenteuer ihrer Sprößlinge teuer werden. „Wir waren wegen einer technischen Hilfeleistung vor Ort und die ist kostenpflichtig“, sagt Feuerwehrsprecher Michael Hintz. Da die Drehleiter und die Höhenretter über mehrere Stunden hinweg im Einsatz waren, kommt voraussichtlich ein erheblicher Betrag zusammen, den die Eltern begleichen müssen.

In der HAZ-Redaktion werden täglich Hunderte Entscheidungen gefällt. Und drei HAZ-Leser mischen an diesem Mittwoch mit. Sie haben bei unserem Gewinnspiel einen Tag an der Seite des Chefredakteurs Hendrik Brandt gewonnen.

26.05.2015

Ein 38-Jähriger aus Sehnde soll im großen Stil mit Marihuana gehandelt haben. Bei einer Razzia entdeckten Polizisten eine mehr als 100 Quadratmeter große Plantage mit 740 Pflanzen. Jetzt wird Anklage gegen den Mann erhoben.

Jörn Kießler 26.05.2015

Der Strandurlaub am Schwarzen Meer begann für die Passagiere des Fluges VIM 502 von Leipzig nach Varna im Mai 2013 mit einer Beinahe-Katastrophe. Eine Urlauberin zog jetzt wegen der verhagelten Flugreise vor das Amtsgericht Hannover – und bekam mehrere Tausend Euro zugesprochen.

26.05.2015