Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Sportliche Vierbeiner mit Hang zum Luxus
Hannover Aus der Stadt Sportliche Vierbeiner mit Hang zum Luxus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:12 25.10.2015
Einen Rundumcheck von Kopf bis Fuß gab es bei den Rassehundewettbewerben. Quelle: Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

Swarovski ist out, sportlich ist in: Das ist das Fazit der zweitägigen Internationalen Hundeausstellung, zu der am Wochenende fast 18.000 hundeverrückte Besucher auf das Messegelände geströmt sind. „Der Hund wird immer mehr zum Freund und Familienmitglied. So wird er auch behandelt“, beobachtet Veranstalter Joachim Rissmann, der die jährliche Ausstellung seit 1980 organisiert. Der Trend führe weg vom verwöhnten Schoßhündchen, „sportlich sollen die Tiere sein“. Wenn sie zu dick sind, wird schnell das Futter mit Mikromineralien angereichert oder als letzte Konsequenz das Getreide vom Ernährungsplan gestrichen. Die Herrchen und Frauchen sorgten sich um biologische Ernährung genauso wie um die perfekte Polsterung des Luxuskörbchens, sagte Rissmann. Demzufolge ließen die Fachaussteller an 60 Ständen vor allem Halterherzen höher schlagen: Von extravaganten Hundedecken, energiespendenden Magnetsteinen, grellbunten Hundeleinen bis zum Rachenputzer mit Minze war in Halle 21 alles zu finden.

Die Internationale Rassehundeausstellung auf dem Messegelände lockt Halter wie Rassehunde nach Hannover.

Ein paar Meter weiter wurde letzte Hand an die tierischen Teilnehmer der Rassehundewettbewerbe gelegt. Gekämmt und umsorgt warteten sie nervös trippelnd auf ihren Auftritt. Jede Rasse präsentierte sich auf ihrem eigenen blauen Teppich. Laut Veranstalter waren es mehr als 2300 Hunde, die von den Zähnen bis zur Schwanzspitze genau unter die Lupe genommen und bewertet wurden. „Wir sind Züchter und da gehören solche Messen dazu“, erklärte Susanne Jarosch, die Beagle-Hündin Camilla vor den Juroren im Kreis laufen ließ und auf eine Platzierung hoffte. Der Beagle war eine der 220 teils exotischen Rassen, deren Besitzer aus 20  Nationen nach Hannover gekommen waren.

Anzeige

Doch nicht nur die Rassehunde, auch Mischlinge präsentierten sich von ihrer besten Seite. Bei „Hannover sucht den Supermix“ wurden die besten unter ihnen gekürt. Der Weg dahin führte durch Plastikreifen, im Slalom um Hütchen herum und schließlich durch eine Zeltrolle. Am Ende gab es zur Belohnung ein Leckerli. Wer die Tiere nicht posieren, sondern auch in Aktion sehen wollte, war bei den Hunden der Rettungshundestaffel richtig, die ihre Übungen für den Ernstfall zeigten. Die tierischen Lebensretter Tracy, Angus und Una balancierten über schmale Bretter und Leitern, bevor sie den Fund von vermeintlichen Opfern mit lautstarkem Gebell kundtaten. Die tierische Cleverness quittierte das Publikum mit viel Beifall.

Von Linda Tonn

Aus der Stadt Kreativmesse im Pavillon - Mit Schlauch und Seife
25.10.2015
25.10.2015