Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt 1000 Jesiden demonstrieren in Hannover
Hannover Aus der Stadt 1000 Jesiden demonstrieren in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:15 10.04.2015
Rund 600 Teilnehmer zogen durch die City. Quelle: Jörn Kießler
Anzeige
Hannover

Mehrere Hundert Jesiden haben sich am Mittag zu einer Demonstration in der Innenstadt von Hannover versammelt.Der Protestzug zog vom Ernst-August-Platz über den Kröpcke und die Karmarschstraße zum Steintorplatz, wo sich zur Schlusskundgebung nach Informationen der Polizei 1000 Menschen versammelten.

Mit der Demo wollten die Jesiden auf die Unterdrückung der jesidischen Flüchtlinge durch Kurden im Nordirak aufmerksam machen. Nach ihrer Flucht vor der islamistischen Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) in die von der kurdischen Regionalregierung verwalteten Gebiete wurden dort etwa 150 Anhänger der Glaubensgemeinschaft der Jesiden festgenommen. Der Protestzug verlief friedlich, die Polizei war nur mit wenigen Einsatzkräften vor Ort.

Anzeige
Hunderte Jesiden demonstrieren in der Innenstadt von Hannover. 

Die Jesiden gehören zur Volksgruppe der Kurden. Sie sind aber keine Muslime, sondern bilden eine eigene Religionsgemeinschaft. Weltweit bekennen sich mindestens 800.000 Menschen zum jesidischen Glauben. Die Mehrheit von ihnen lebt im Nordirak. Dort befindet sich nördlich der Millionenstadt Mossul auch das religiöse Heiligtum der Jesiden. Wegen der Gewalt der Terrormiliz IS gegen Jesiden im Nordirak sind Tausende in die kurdischen Autonomiegebiete und in die Türkei geflohen. Das UN-Hochkommissariat für Menschenrechte wirft dem IS Völkermord an den Jesiden vor. In Deutschland sollen nach unterschiedlichen Schätzungen 50.000 bis 80.000 Jesiden leben.

jki

04.04.2015
Aus der Stadt Frommes Naschwerk zum Nachbacken - Der Reigen der Lämmer
Simon Benne 04.04.2015
Aus der Stadt Südstadt und Limmer betroffen - Bakterium gefährdert Hannovers Kastanien
Mathias Klein 06.04.2015