Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Müllhalde im Ihme-Zentrum ärgert Anwohner
Hannover Aus der Stadt Müllhalde im Ihme-Zentrum ärgert Anwohner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 24.03.2016
Von Conrad von Meding
Blick auf das Ihme-Zentrum in Linden-Nord Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Wohnungseigentümer fürchten, dass so die Entsorgungskosten gespart werden sollen. Verwalter Torsten Jaskulski beschwichtigt. Gegenüber der HAZ sagt er zu: „Alles kommt innerhalb von maximal vier Wochen wieder weg.“

Tagelang haben Lkws der Spedition Beißner Möbel aus der Innenstadt nach Linden gebracht. Das ehemalige Maritim-Grandhotel am Friedrichswall wird derzeit zur Unterkunft für 550 Flüchtlinge umgebaut. Die Stadt lässt auf den Etagen Küchen einbauen und das Mobiliar austauschen: Statt schicker Hotelbetten gibt es Hochbett-Stahlgestelle, statt Minibars Kühlschränke für Lebensmittel.

Anzeige

Nach Angaben Jaskulskis, der sowohl im Ihme-Zentrum als auch im ehemaligen Hotel Verwalter für den Eigentümer Intown ist, wollte man die Möbel eigentlich zunächst im Maritim lagern. Nun habe die Stadt zusätzlichen Platzbedarf angemeldet, der ihr unentgeltlich zur Verfügung gestellt werde. „Wir mussten schnell eine Lösung für die Möbel finden.“ Sie sind jetzt im Ihmeplatz 5 zwischengelagert, in den Räumen der Hausverwaltung Engelhardt & Woldenga. „Dort können die Möbel gar nicht lange bleiben - die Büros sollen bald wieder genutzt werden“, sagt Jaskulski.

24.03.2016
23.03.2016