Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Lamborghini-Fahrer weiter auf der Flucht
Hannover Aus der Stadt Lamborghini-Fahrer weiter auf der Flucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:08 28.03.2016
Der Lamborghini raste in drei Autos. Danach flüchtete der Fahrer.  Quelle: Uwe Dillenberg
Anzeige
Hannover

Mehr als zwei Tage nach dem illegalen Autorennen in Hannover sind die Fahrer der beiden Sportwagen weiter auf der Flucht. Ermitteln konnte die Polizei inzwischen die Halterin des Lamborghini, der mit einem sogenannten Kurzzeitkennzeichen unterwegs war, also erst vor Kurzem zugelassen worden war. Wie die Polizei mitteilt, machte sie bislang keinerlei Angaben zu dem Fahrer des Sportwagens. Auch die Halterin des Porsches ist in der Zwischenzeit bekannt, weil Zeugen sich das Kennzeichen des Wagens notiert hatten. Sie konnte von den Ermittlern allerdings bislang nicht befragt werden. 

Der Lamborghini-Fahrer war am Sonnabendnachmittag mitten in der Innenstadt in drei Autos gerast. Anschließend flüchtete der Fahrer laut Zeugenaussagen in einem Porsche, mit dem sich der Lamborghini das Rennduell geliefert hatte. Eine Radfahrerin wurde verletzt.

Anzeige
Bei einem illegalen Autorennen in der Innenstadt von Hannover ist ein Lamborghini gegen einen Fiat 500 geprallt.

Zwei Tage vor dem Unfall ist ein kurzes Video auf der Internetplattform Youtube hochgeladen worden. Es zeigt den gelben Lamborghini im Steintor. Zwei Männer steigen in den Wagen, ans Steuer setzt sich einer mit Glatze und Sonnenbrille, auf dem Beifahrersitz nimmt ein etwas jüngerer Mann mit Daunenweste und Baseballkappe Platz. Ein dritter steht neben dem Fahrzeug und telefoniert. Anschließend wird das Auto dabei gefilmt, wie es mit laut aufheulendem Motor durch die Innenstadt fährt. Ähnliche Videos existieren auch mit anderen Sportwagen. Sind die Männer aus dem Video diejenigen, die auch den Unfall vom Ostersonnabend verursacht haben? Die Polizei geht auch dieser Spur nach.

Sollten die beiden flüchtigen Fahrer gefasst werden, müssen sie sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, fahrlässiger Körperverletzung und unerlaubten Entfernens vom Unfallort verantworten.   

tm/ewo

Bernd Haase 28.03.2016
Aus der Stadt Strecke Hannover - Lehrte bleibt übrig - Region streicht Pläne für zwei Radschnellwege
Bernd Haase 28.03.2016
28.03.2016