Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Onkel wegen Mordes an Jenisa angeklagt
Hannover Aus der Stadt Onkel wegen Mordes an Jenisa angeklagt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:29 14.01.2015
Foto: Der angeklagte Ibrahim B. ist nun auch im Fall Jenisa des Mordes angeklagt.
Foto: Der angeklagte Ibrahim B. ist nun auch im Fall Jenisa des Mordes angeklagt. Quelle: Michael Thomas
Anzeige
Hannover

Ibrahim B. soll Jenisa am 7. September 2007 unter dem Vorwand, sie nach Hause fahren zu wollen, in sein Auto gelockt und dann mit ihr in ein Waldstück bei Wunstorf gefahren sein. Dort soll der 43-Jährige die Tat verübt haben. Ibrahim B. schweigt bislang zu den Vorwürfen. Die Anklage stützt sich hauptsächlich auf ein Geständnis, dass B. im Gefängnis gegenüber zwei Mitinsassen abgelegt haben soll. Ibrahim B. wurde im Oktober des vergangenen Jahres vom Landgericht Bielefeld zu einer lebenslangen Haftstrafe wegen des Mordes an dem fünfjährigen Dano aus Herford verurteilt.

Vor knapp sieben Jahren verschwand die achtjährige Jenisa aus Hannover. Jetzt stehen die Ermittler möglicherweise vor der Aufklärung des Falls. Die wichtigsten Ereignisse im Überblick:

Jenisa verschwand am 7. September 2007 in Hannover. Sie war auf dem Weg zu ihrer Tante, die aber nicht zu Hause war. Im Fahrstuhl des Hauses sah eine Frau das Mädchen noch, dann verlor sich seine Spur. An einer Autobahn bei Wunstorf gefundene Kleidung deutete auf ein Verbrechen hin. Im September fanden die Ermittler dann schließlich die sterblichen Überreste von Jenisa. Nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft lockte Ibrahim B. das Kind, unter dem Vorwand, es nach Hause zu fahren, in sein Auto, um es zu missbrauchen.

tm

Mehr zum Thema

Das Landgericht Bielefeld hat Ibrahim B. zu lebenslanger Haft für den Mord an dem fünfjährigen Dano aus Herford verurteilt. Der Mann steht zudem im Verdacht, 2007 seine damals achtjährige Nichte Jenisa aus Hannover getötet zu haben.

22.10.2014
Aus der Stadt Trauerfeier in Stöcken - Abschied von Jenisa

Mehr als 70 Menschen haben am Freitagmorgen von der sieben Jahre verschwundenen Jenisa Abschied genommen. Das kleine Mädchen war am 2. September in einem Waldstück bei Wunstorf von der Polizei entdeckt worden.

Tobias Morchner 26.09.2014

Im Fall der vermissten Jenisa haben Rechtsmediziner mit der Untersuchung der ausgegrabenen Knochen begonnen. „Sie sind sicher, dass es sich um die Knochen eines Kindes handelt“, sagte Kathrin Söfker am Mittwoch. Die HAZ hat mit der Staatsanwältin gesprochen.

Jörn Kießler 05.09.2014
Aus der Stadt Demonstration in der Innenstadt - Schüler fordern Klassenfahrten zurück
21.01.2015
Michael Zgoll 14.01.2015
Aus der Stadt NDR-2-Plaza-Festival im Mai - Jan Delay näselt auf der Expo-Plaza
Rüdiger Meise 14.01.2015