Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt MHH-Kinderarzt geht gegen Missbrauchsurteil vor
Hannover Aus der Stadt MHH-Kinderarzt geht gegen Missbrauchsurteil vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:21 18.03.2016
Geht gegen das Urteil vor: Der Kinderarzt, der auch an der MHH tätig war.
Geht gegen das Urteil vor: Der Kinderarzt, der auch an der MHH tätig war. Quelle: dpa/Archiv
Anzeige
Hannover/Augsburg

Der entsprechende Antrag der Rechtsanwälte des Mannes sei bei Gericht eingegangen, bestätigte ein Sprecher des Augsburger Landgerichtes am Freitag einen Bericht der "Augsburger Allgemeinen". Der Mediziner war nach der Entführung eines Fünfjährigen in Garbsen bei Hannover gefasst worden.

Der pädophile 41-Jährige war von dem Gericht zu dreizehneinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden. Zudem wurde die Verwahrung des Mannes nach der Haft und ein lebenslanges Berufsverbot angeordnet. Das Gericht folgte damit weitgehend dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Die beiden Verteidiger hatten in ihrem Plädoyer maximal neun Jahre Haft und die Einweisung in eine psychiatrische Klinik zur Therapierung ihres Mandanten verlangt.

Der Augsburger hatte rund 15 Jahre lang reihenweise Jungen missbraucht, das jüngste Opfer war erst vier Jahre alt. Für Schlagzeilen sorgte im August 2014 die Entführung eines Fünfjährigen in Garbsen. Der Augsburger, der damals in einer Klinik in Hannover arbeitete, lockte das Kind in sein Auto, betäubte es mit einem Medikament und verging sich an dem Jungen in seiner Wohnung. Später setzte er das benommene Opfer an anderer Stelle wieder aus.