Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Neuer Anstrich und Name für Kaiser-Center
Hannover Aus der Stadt Neuer Anstrich und Name für Kaiser-Center
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 20.06.2015
Von Sabrina Mazzola
Vor der Frischzellenkur: Das Kaiser Center soll wieder in Form kommen. Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

Zudem wird die geschlossene Kegelbahn umgebaut: Hier sollen zwei Soccerplätze entstehen, um Fußballbetrieb auch bei schlechtem Wetter zu ermöglichen. Für die bislang geschlossene Gastronomie soll es ab Herbst einen neuen Betreiber geben. „Wir haben mehrere Interessenten, in Kürze werden wir einen auswählen“, so Koerner. Auch der Name hat sich geändert: Ab jetzt heißt das Sportzentrum offiziell Kaifi-Sportslodge.

Nach Angaben der Betreiber habe Ex-Eigentümer Horst Plätzer die offenen Gehälter der Saunamitarbeiter bezahlt, und auch eine Lösung für die Kunden mit noch uneingelösten Zehnerkarten sei in Sicht. „Herr Plätzer hat alle Betroffenen angeschrieben. Innerhalb von 14 Tagen sollte alles ausgezahlt sein - damit ist die Vergangenheit bewältigt“, sagt Koerner. Mehrere ehemalige Kunden der mittlerweile geschlossenen Sauna waren verärgert, weil Plätzer ihnen das Geld für die Karten auch zweieinhalb Monate nach dem Eigentümerwechsel noch nicht erstattet hat. Willi Hüttner, dem Plätzer noch 182 Euro schuldet, hat allerdings noch keine Nachricht erhalten. „Ich hoffe, das dauert nicht mehr lange.“ Koerner und von Schroeders wollen für den Schaden, der den Kunden durch die nicht eingelösten Saunkarten entstanden ist, nicht aufkommen. „Wir haben schon die Kunden mit alten Zehnerkarten für Squash und Badminton hier spielen lassen - das hat uns bereits 10.000 Euro gekostet“, erklärt von Schroeders.

Anzeige

Eine großzügige Saunalandschaft soll es in der Kaifi-Sportslodge in Zukunft nicht mehr geben. Zurzeit gibt es laut Koerner eine Sportsauna mit zwei Räumen - ein großer Saunabetrieb sei für ein Sportzentrum hingegen nicht mehr zeitgemäß. Die bestehenden Kooperationen in Form von Betriebs- und Schulsport sollen hingegen weiter bestehen. Und auch die Preise steigen nicht.

Die beiden neuen Geschäftsführer hoffen, durch die Modernisierung auch jüngere Kunden wie die Studenten der benachbarten Hochschule anzuziehen. „Es gab einen Investitionsstau von mehreren Jahrzehnten, das holen wir jetzt auf“, sagt Koerner. Durch den Ärger um ausstehende Gehälter und nicht erstattete Saunakarten habe zudem das Image des Centers gelitten. „Durch die Modernisierung wird sich das ändern, hier bleibt kein Stein mehr auf dem anderem.“

Der Sport- und Spielbetrieb soll von den anstehenden Arbeiten jedoch nicht beeinträchtigt werden. „Wir werden alles so organisieren, dass der Gast kaum etwas merkt“, verspricht Koerner.

Mehr zum Thema

Ehemalige Kunden des Kaiser-Centers warten noch immer auf die Erstattung nicht genutzter Saunakarten. Das Kaiser-Center wurde zum 31. März an das Immobilienunternehmen Gundlach verkauft, das mit einem neuen Pächter die Tennis-, Badminton-, und Squashanlagen weiterführt - nicht jedoch Sauna, Kegelbahn und Gastronomie.

Sabrina Mazzola 01.06.2015

Tennis-, Badminton- und Squashspieler in Hannover können aufatmen: Das Kaiser-Center in Linden-Süd ist verkauft und zum 31. März an das Bauunternehmen Gundlach als neuen Besitzer übergeben worden. 

Volker Wiedersheim 05.04.2015

Die Irritationen um den Bestand des Kaiser-Centers am Fischerhof in Linden-Süd sind vorerst beigelegt. Wie das Bauunternehmen Gundlach am Montag mitteilte, hat es die Immobilie gekauft. Jetzt will das hannoversche Familienunternehmen in den Standort investieren und den Betrieb des Kaiser-Centers fortsetzen.

Veronika Thomas 17.03.2015
Rüdiger Meise 17.06.2015
Aus der Stadt Retter werben fürs Ehrenamt - Feuerwehr? Gefällt mir!
16.06.2015