Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Kampagne für verdächtigen Werkstattchef
Hannover Aus der Stadt Kampagne für verdächtigen Werkstattchef
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 20.06.2015
Von Tobias Morchner
Foto: Bassam A. erhält Unterstützung bei Facebook.
Bassam A. erhält Unterstützung bei Facebook. Quelle: Screenshot/Facebook
Anzeige
Hannover

Werkstattbetreiber Bassam A. aus Anderten, der wegen des Verdachts des Totschlags seit knapp einer Woche in Untersuchungshaft sitzt, bekommt im Internet Unterstützung. Bei Facebook haben Freunde und Bekannte des 40-Jährigen, der weiterhin darauf beharrt, einen mutmaßlichen Einbrecher aus Notwehr erschossen zu haben, eine Seite unter dem Titel „Freiheit für Bassam A.“ ins Leben gerufen. Bis zum Andruck dieser Ausgabe hatten sich mehr als 2300 Unterstützer auf der Seite angemeldet. „Selbstverteidigung ist ein Menschenrecht“, heißt es in dem Aufruf. Die Unterstützer des Aufrufs halten die Untersuchungshaft für den Werkstattbetreiber für unverhältnismäßig. Auch Matthias Waldraff, einer von drei Rechtsanwälten des 40-Jährigen, meldet sich auf der Seite zu Wort. Er lässt herzliche Grüße von seinem Mandanten ausrichten: „Bassam A. war gerührt + dankt Euch/Ihnen von Herzen - es hilft ihm sehr, diese schlimme Zeit durchzustehen“, schreibt der Verteidiger.

Ein Einbruchsversuch hat einen 18-Jähriger in Hannover-Anderten mit dem Leben bezahlt. Der Hausbesitzer hatte den Täter mit seinen Komplizen erwischt und auf sie geschossen. Der 18-Jährige wurde getroffen und erlag später seinen Verletzungen.

Unterdessen haben Rechtsmediziner der Medizinischen Hochschule die Leiche des mutmaßlichen Einbrechers obduziert. „Ein Ergebnis liegt uns aber noch nicht vor“, sagt Oberstaatsanwalt Thomas Klinge. Die Ermittler sind derzeit damit befasst, weitere Zeugen in der Sache zu hören. Denn nach wie vor gibt es in dem Fall viele offene Fragen. Ungeklärt ist weiterhin, ob einer aus der Gruppe der vermeintlichen Einbrecher tatsächlich eine Waffe bei sich getragen hat, wie der Schütze behauptet.

Mehr zum Thema
Aus der Stadt Drei Komplizen des getöteten 18-Jährigen - Zeugen belasten den Todesschützen

Bassam A. setzt alles daran, wieder auf freien Fuß zu kommen. Wie Freitag bekannt wurde, hat der Werkstattbesitzer aus Anderten, der in der Nacht zu Dienstag einen 18-Jährigen erschoss, sein Verteidiger-Team aufgestockt. Neben Fritz Willig und dessen Kollegen Benjamin Schmidt arbeitet nun auch der hannoversche Rechtsanwalt Matthias Waldraff an dem Fall.

15.06.2015
Aus der Stadt "Aufnahmen werden Mandanten entlasten" - Kamera filmte tödlichen Schuss in Anderten

Zwei Tage nach dem tödlichen Einbruchsdrama hat die Staatsanwaltschaft offenbar die beiden mutmaßlichen Komplizen des 18-Jährigen gefasst, der von dem Hausbesitzer erschossen wurde. Zudem haben die Ermittler ein Video sichergestellt, das in der Tatnacht aufgenommen wurde.

Jörn Kießler 11.06.2015

Nachdem das Amtsgericht am Mittwochabend Haftbefehl gegen Bassam A. erlassen hat, will dessen Anwalt Klaus Rudolph einen Haftprüfungstermin beantragen. "Für mich ist es ein klarer Fall von Notwehr", sagte Rudolph gegenüber der HAZ. Sein Mandant hatte einen mutmaßlichen Einbrecher mit einem Schuss getötet.

11.06.2015
Sabrina Mazzola 20.06.2015
Sabrina Mazzola 20.06.2015
Rüdiger Meise 17.06.2015