Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Keine Konkurrenz: Regiobus erhält neue Lizenz
Hannover Aus der Stadt Keine Konkurrenz: Regiobus erhält neue Lizenz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
00:18 21.06.2018
Regiobus fährt auch künftig in der Region Hannover. Quelle: Alexander Körner
Anzeige
Hannover

Kein anderes Unternehmen außer Regiobus hat Interesse am Busverkehr in der Region Hannover. Wie die Landesnahverkehrsgesellschaft mitteilt, hat sich kein anderes Unternehmen auf die im EU-Amtsblatt veröffentlichten Verkehrsleistungen beworben. Die Bewerbungsfrist war am 14. Juni abgelaufen. Der Busverkehr im Umland und von dort in die Landeshauptstadt wird vom 1. Januar 2020 an für 10 Jahre neu vergeben.

Es sei „eine positive Nachricht für uns“, dass es keinen anderen Bewerber gegeben habe, sagte Regiobus-Geschäftsführerin Elke van Zadel. Nun müsse „allerdings dringend mit Hochdruck weiter an der Umsetzung von Maßnahmen“ gearbeitet werde, die die Region in der Lage versetze, Regiobus beauftragen zu können. Wie berichtet, hat Regiobus einen Zuschussbedarf von rund 40 Prozent der Kosten. Vor einer erneuten Beauftragung sollen die Kosten gesenkt werden. Geplant sind unter anderem die Schließung von Betriebshöfen.

„Voraussetzung für die Vergabe ist ein zukunftsfähiges Busnetz“, sagte der Verkehrsdezernent der Region, Ulf-Birger Franz. Die entsprechenden Vorgaben dazu habe die Region mit dem Regionalbuskonzept beschlossen. „Wir werden die Angebotseffizienz der Regiobus erhöhen, um den Wirtschaftlichkeitsanforderungen in den kommenden zehn Jahren gerecht zu werdenund vor allem neue Fahrgäste zu gewinnen“, sagte Franz.

Von Mathias Klein

Das Seelhorster Kreuz, einer der Verkehrsknotenpunkte in Hannover, wird wieder zur Baustelle. Die Arbeiten waren während der Cebit unterbrochen worden, nun gehen sie weiter. Saniert wird noch bis Ende August.

18.06.2018

SPD und Grüne wollen weiter zusammenarbeiten, trotz unterschiedlicher Haltung zu OB Stefan Schostok. Die Grünen fordern Schostok noch immer auf, für die Dauer der Ermittlungen das Amt ruhen zu lassen.

21.06.2018

Trotz der Niederlage: Die Stimmung beim Public Viewing auf der Fährmannswiese und am Lindener Marktplatz ist gut.

20.06.2018