Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Keine heiße Spur im Fall Andrea K.
Hannover Aus der Stadt Keine heiße Spur im Fall Andrea K.
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:55 11.05.2015
Von Jörn Kießler
In diesem Gebäudekomplex wurde Andrea K. getötet. Quelle: Elsner
Anzeige
Hannover

Im Fall der getöteten Unternehmerin Andrea K. hat die Polizei bislang noch keine heiße Spur. „Wir versuchen herauszufinden, mit wem sie Kontakt hatte“, sagt Oberstaatsanwalt Thomas Klinge. Neben der Auswertung von Zeugenhinweisen und Spuren am Tatort und im Auto des Opfers werten die Ermittler derzeit den Computer von K. aus.

Die Polizei hat eine 49 Jahre alte Frau tot im Mai 2015 in ihrer Wohnung an der Mars-La-Tour-Straße im Zooviertel entdeckt. Eine Obduktion ergab, dass die Frau umgebracht wurde. 

Die Geschäftsführerin einer hannoverschen Zeitarbeitsfirma wurde am Dienstag tot in der Badewanne ihrer Wohnung an der Mars-la-Tour-Straße gefunden. Arbeitskollegen der 49-Jährigen hatten die Polizei alarmiert, nachdem sie am Dienstag nicht an ihrem Arbeitsplatz erschienen war. Die Polizei ließ daraufhin eine Obduktion der Leiche durchführen, die ergab, dass K. Opfer eines Gewaltverbrechens wurde. Was genau in der Wohnung der alleinstehenden Frau passierte, ist bisher noch unklar.    

11.05.2015
Aus der Stadt Parteitag in Lehrte - Regions-CDU greift an
Bernd Haase 10.05.2015
Aus der Stadt Drachenbootregatta für Toleranz - Die Politik greift zum Paddel
Volker Wiedersheim 13.05.2015