Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Keks-Klau: „Krümelmonster“ bekommt Jobangebot
Hannover Aus der Stadt Keks-Klau: „Krümelmonster“ bekommt Jobangebot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:09 07.02.2013
Seine Briefe erregten nicht nur in Deutschland Aufmerksamkeit: Krümelmonster hat ein Jobangebot bekommen. Quelle: Thomas
Anzeige
Hannover

Das Krümelmonster bewegt die Welt - und zeigt Firmen und PR-Agenturen, wie man massiv mediale Aufmerksamkeit erregt. So einen klugen PR-Kopf will sich nun eine Wiesbadener Agentur zunutze machen. "Wir wollen Dich haben.Du hast aus einem Keks eine Geschichte gemacht, über die ganz Deutschland spricht. Wir lieben gute Geschichten – deshalb wollen wir Dich haben und zwar ab sofort. Meld Dich bitte:info@flaechenbrand.eu", hieß es am Donnerstag auf der Internetseite der Firma Flaechenbrand.

Das Krümelmonster hat sich unterdessen noch einmal zu Wort gemeldet. Drei Tage, nachdem der vergoldete Bahlsenkeks vor der Leibniz-Uni wieder aufgetaucht war, schickten die Täter wieder einen Brief an die HAZ.

Anzeige

Dem Schreiben beigelegt ist ein Foto. Es zeigt eine Person in einem "Krümelmonster"-Kostüm vor dem Hauptgebäude der Firma Bahlsen in der List – direkt unter den beiden Brezelmännern, die den vergoldeten Keks in ihrer Mitte tragen. Das Bild ist offenbar unmittelbar vor dem Keksdiebstahl entstanden. In dem Schreiben an die HAZ heißt es: "Der Keks ist wieder zurück und der Werni freut sich ganz dolle. Aber denke dran: Nicht die ohne Schokolade!" Mit "Werni" ist Firmenchef Werner Michael Bahlsen gemeint.

Das "Krümelmonster" stahl im Januar 2013 den Keks vom Bahlsen-Stammhaus. Die ganze Affäre zum Nachlesen.

tm/sag

Mehr zum Thema

Der Coup der Keksdiebe im Krümelmonsterkostüm war ganz offenbar von langer Hand geplant. Drei Tage, nachdem der vergoldete Bahlsenkeks vor der Leibniz-Uni wieder aufgetaucht war, haben sich die Täter wieder per Brief bei der HAZ gemeldet.

Tobias Morchner 07.02.2013

Einen Tag nach der Rückgabe des vergoldeten Leibniz-Kekses der Firma Bahlsen hat die Polizei noch keine Spur zu den Dieben im Krümelmonsterkostüm. Die Beamten ermitteln in alle Richtungen.

Tobias Morchner 06.02.2013
Aus der Stadt Muss das „Krümelmonster" ins Gefängnis? - Fragen und Antworten zum Keks-Krimi in Hannover

Ist der Keks echt? Wann spendet Bahlsen die 52.000 Kekse? Fragen und Antworten zum hannoverschen Keks-Krimi.

06.02.2013