Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt 19 Kilo Khat am Flughafen sichergestellt
Hannover Aus der Stadt 19 Kilo Khat am Flughafen sichergestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:47 18.12.2017
Der Zoll hat am Flughafen Langenhagen 19 Kilogramm der verbotenen Kaudroge Khat entdeckt. Quelle: Zoll
Anzeige
Hannover

 Der Zoll hat bei Gepäckkontrollen am Flughafen Langenhagen am Montag mehrere Kilogramm Drogen und Tausende Tabletten entdeckt. Ein Litauer hatte einen Koffer mit 19 Kilogramm der Kaudroge Khat nach Hannover mitgebracht und wollte seine Reiseroute offenbar verschleiern. „Doch das half dem 20-Jährigen nicht“, sagt Hans-Werner Vischer vom Hauptzollamt Hannover. Der Mann war mit zwei Koffern von Nairobi über Doha/Katar und London nach Niedersachsen geflogen. Am Gepäckband ließ er den Khatkoffer liegen und ging nur noch mit einer Tasche durch den Zollbereich.

Die Beamten konnten den 20-Jährigen noch im Flughafen stoppen. Allerdings hatte er die andere, ebenfalls mit Khat gefüllte Tasche nach eigenen Angaben bereits an einen Somali weitergereicht. „Für den Transport erhielt er einen Kurierlohn von 1000 Euro“, sagt Vischer. Die Drogen wurden sichergestellt, gegen den 20-Jährigen wird nun wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

Anzeige
Eine Madgeburgerin wollte offenbar Nahrungsergänzungs- und Schlankheitsmittel am Zoll vorbeischmuggeln. Quelle: Zoll

Bei einer Röntgenkontrolle wiederum fiel eine 42-jährige Magdeburgerin auf, der mit einem Flieger aus Kiew kam. Er hatte fast 5500 Tabletten, mehr als neun Kilogramm Pulver und über zwei Liter Flüssigkeiten im Gepäck – alles Präparate eines Herstellers von Nahrungsergänzungs- und Schlankheitsmitteln. „Bei der Befragung meldete sie lediglich Süßigkeiten als Mitbringsel an“, sagt Zöllner Vischer. Der Wert der Ware beträgt rund 2700 Euro. Bei der weiteren Kontrolle stellte sich schließlich heraus, dass die 42-Jährige Handelsvertreterin des Herstellers ist. Der Zoll ermittelt nun wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung gegen die Magdeburgerin.

Von Peer Hellerling

21.12.2017
21.12.2017