Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Kinder machen einen Tag lang Zeitung bei der HAZ
Hannover Aus der Stadt Kinder machen einen Tag lang Zeitung bei der HAZ
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:28 21.11.2010
Von Frank Winternheimer
HAZ-Polizeireporter Tobias Morchner erklärt den jungen Gästen in der City-Redaktion unter anderem, dass er nicht selbst auf Verbrecherjagd geht.
HAZ-Polizeireporter Tobias Morchner erklärt den jungen Gästen in der City-Redaktion unter anderem, dass er nicht selbst auf Verbrecherjagd geht. Quelle: Christian Burkert
Anzeige

Geht ein Polizeireporter so richtig auf Verbrecherjagd? Wie kommt ein Journalist, an die Informationen, die er für seine Artikel braucht? Und warum passiert an jedem Tag immer genau so viel, wie auch in die Zeitung passt? Diese und andere Kinderfragen beantworteten am Sonnabend HAZ-Polizeireporter Tobias Morchner und HAZ-Redakteur Daniel Behrendt. Anlass zu dem Besuch von rund 20 Kindern und ihren Eltern in der HAZ-City-Redaktion im Anzeiger-Hochhaus war die Veranstaltungsreihe „Familienpackung“ des Historischen Museums, bei der regelmäßig Eltern und Kinder zu unterschiedlichen Themennachmittagen zusammenkommen.

Am Sonnabend ging es darum, wie das Museum in die Zeitung kommt, und da lag ein Besuch bei der HAZ nahe. Während HAZ-Reporter Thorsten Fuchs mit den Erwachsenen über seine Arbeit sprach, befragten die jungen Gäste Morchner zu seinen Aufgaben. „Der Beruf des Journalisten ist immer spannend, ich lerne bei meiner Arbeit viele neue Menschen kennen und muss mich jeden Tag auf neue Situationen einstellen“, sagte der Polizeireporter, der den Kindern unter anderem von einem seiner schönsten Erlebnisse aus dem Berufsalltag erzählte, bevor Arne, Zoé, Martha und die anderen eine gemeinsam erstellte Sonderausgabe der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung mit nach Hause nehmen konnten. „Damals ging es um drei Kinder, die sich eines Morgens allein auf die Weltreise gemacht hatten und von ihren Eltern vermisst wurden“, sagte Morchner. „Aber zum Glück ist am Ende alles gut ausgegangen, und die Kinder sind wieder gesund zu Hause angekommen.“

lok