Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Kirche feiert 15 Jahre Wiedereintrittsstelle
Hannover Aus der Stadt Kirche feiert 15 Jahre Wiedereintrittsstelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 02.06.2015
Anzeige
Hannover

Auf dem Hans-Lilje-Platz standen der ehemalige Stadtsuperintendent Wolfgang Puschmann, der Stadtsuperintendent Hans-Martin Heinemann und der heutigen Leiter der Wiedereintrittsstelle Pastor Stephan Lackner den Besuchern Rede und Antwort.

15 Jahre "Kirche im Blick": Mitten in der City von Hannover, direkt neben der Marktkirche, befindet sich die Wiedereintrittstelle des Evangelisch-Lutherischen Stadtkirchenverbands Hannover "Kirche im Blick". Hier füllen im Schnitt pro Jahr 250 Menschen einen Meldebogen aus, um wieder in die Kirchen einzutreten. Dazu kommen knapp 250 weitere neue Mitglieder aus den umliegenden Gemeinden. Insgesamt treten also jährlich 500 Menschen der Evangelisch-Lutherischen Kirche Hannover bei.

Anzeige
„Treten Sie ein…“ unter diesem Motto feiert die Wiedereintrittsstelle des Evangelisch-Lutherischen Kirchenverbandes Hannover ihr 15 jähriges Bestehen. Auf dem Hanns-Lilje-Platz vor der Wiedereintrittsstelle erwartet die Besucher ein buntes Programm.

Wie ein wirkliches Plus wirkt diese Zahl jedoch nicht, schaut man sich die 2000 Mitglieder an, die im Schnitt pro Jahr wieder aus der Kirche austreten. Aus diesem Grund unternimmt die Kirche große Anstrengungen, für neue Mitglieder zu werben. Der heutige Leiter der Wiedereintrittstelle, Pastor Stephan Lackner, ist deshalb oft mit seinem privaten Wohnmobil unterwegs, um Aufmerksamkeit für kirchliche Angebote zu schaffen. "Kirche an ungewohnten Orten" beschreibt die Wiedereintrittstelle diese Aktion auf ihrer Internetseite. Und so steht das bunt beklebte Wohnmobil bei Gemeindefesten oder städtischen Veranstaltungen mitten drin und öffnet seine Tür für potenzielle Mitglieder. Immer dabei sind die Meldebögen. Weniger als acht Minuten dauere das Ausfüllen dieser Formulare, erzählt Pastor Lackner stolz.

Seit März hat die Kirche neben ihrer mobilen Kirche auch einen festen Ort für Gespräche direkt in der Marktkirche. Hier wartet Pastor Lackner von Montag bis Samstag zwischen 13:30 Uhr und 15:00 Uhr als Ansprechpartner in der Taufkapelle im Nordschiff.

Die Wiedereintrittsstelle ist dienstags bis donnerstags von 15 bis 19 Uhr, freitags von 11 bis 14 sowie von 15 bis 19 Uhr und samstags von 11 bis 14 Uhr geöffnet. In einer Ecke der Buchhandlung an der Marktkirche, Hanns-Lilje-Platz 4/5, stehen dann Pastor Lackner oder einer der 20 ehrenamtlichen Mitarbeiter – allesamt Pastoren im Ruhestand – für Gespräche zur Verfügung.

mbo/miz

02.06.2015
Aus der Stadt Opfer lag zwischen den Schienen - 31-Jähriger wird von Stadtbahn erfasst
31.05.2015
Michael Zgoll 30.05.2015