Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Das ist Hannovers neue Kletterhalle
Hannover Aus der Stadt Das ist Hannovers neue Kletterhalle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 22.12.2016
Hoch hinaus: Das DAV-Kletterzentrum in Hannover.
Hoch hinaus: Das DAV-Kletterzentrum in Hannover. Quelle: Frank Wilde
Anzeige
Hannover

Als Gipfelstürmer ist der Hannoveraner bislang nicht bekannt. Wie auch - fehlt es doch an den natürlichen Voraussetzungen, die allgemein für das anstrengende Kraxelhobby unabdingbar sind. Mit der Kletterhalle „Griffreich“ will der Deutsche Alpenverein (DAV), Sektion Hannover, das Klettern als Breiten- und Leistungssport auch in der flachen Landeshauptstadt bekannt machen. 

Am Sonntag wurde die 15 Meter hohe Halle neben dem Üstra Betriebshof in der Peiner Straße offiziell eingeweiht. Seit der Jahrtausendwende arbeiten die Alpinisten an dem Konzept für die erste wettbewerbsfähige Kletterhalle der Stadt. Diskussionen mit der Stadt über verwehrte Fördermittel begleiteten das Projekt. Nun stehen die Kletterwände und laden bis zu 100 Kletterer gleichzeitig, auf 130 Routen, zum Training an den 6500 neonfarbigen Griffen ein.

Die Kletterhalle GriffReich hat an der Peiner Straße eröffnet.

„Bislang war Hannover auf der Kletterlandkarte ein grauer Fleck. Das wird sich jetzt ändern“, ist Daniel Sterner, Gesandter des DAV-Verbandsrats von der Zukunft des Klettersports in Hannover überzeugt. Wilhelm Lindenberg, Vorstandsmitglied der benachbarten Üstra, hat sich bereits einen neuen Werbeslogan für die Stadtbahnen ausgedacht. „Mit der Üstra in die Alpen“, schlägt er als Motto künftiger Zusammenarbeit mit der Betriebssportgruppe vor.

Mit 15 Metern Höhe ist die Halle die einzige in Hannover, in der Wettkämpfe ausgetragen werden können. Drei Wände sind komplett für die Sportler hergerichtet, hinter der vierten sind Büro- und Schulungsräume eingerichtet worden. Neben dem Empfangstresen findet ein kleines Bistro Platz, im ersten Stock die Buchhaltung, die Geschäftsräume, zwei Schulungsräume und ein Raum für die Vereinsjugend. Im zweiten Stock gibt es einen Boulderbereich und eine kleinere, sechs Meter hohe Kletterwand für Schulungszwecke. Im zur Halle offenen Raum nebenan finden die Zuschauer bei den Wettkämpfen Platz.

„Griffreich“ ist Montag, Mittwoch und Freitag von 15 bis 22.30 Uhr geöffnet. Dienstag und Donnerstag von 10 bis 22.30 Uhr. Sonnabend und Sonntag ist jeweils von 10 bis 22.30 bzw. 20 Uhr Kletterzeit.

Von Mario Moers