Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Kommt bald ein Windrad auf den Kronsberg?
Hannover Aus der Stadt Kommt bald ein Windrad auf den Kronsberg?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
07:20 09.02.2016
Rot-Grün will zwei Windkrafträder auf dem Kronsberg. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

CDU und FDP schlossen sich der Meinung des Bezirksrates Misburg-Anderten an und sprachen sich gegen das Vorhaben aus. Der Entscheidung ging eine erregte Debatte voraus.

Eigentlich hatte der Rat 2004 beschlossen, dass auf dem Kronsberg keine Windräder erbaut werden sollen. Doch die Stadtwerke Hannover dringen auf eine Ausnahme. Zudem hat sich die Stadt ein ambitioniertes Klimaschutzprogramm auferlegt. Die beiden Rotoren sollen eine Höhe von je 200 Metern erreichen, die Investitionskosten liegen bei 10 Millionen Euro. Rund 580 Meter wären die nächsten Häuser von den Anlagen entfernt.

Anzeige

„Es macht Sinn, Energie dort zu erzeugen, wo sie auch verbraucht wird“, sagt SPD-Umweltexperte Jürgen Mineur. Daher sei der Standort sinnvoll gewählt. Sein Kollege von den Grünen, Patrick Drenske, hält es für falsch, einen Stadtteil als Standort explizit auszunehmen. „Entscheidend ist doch, ob die Windgeschwindigkeit stimmt und die Stelle ökologisch vertretbar ist“, sagt er. „Wir stellen uns vor die Anwohner“, sagt CDU-Fraktionsvize Kerstin Seitz. Nicht abzusehen sei, welchen gesundheitlichen Beeinträchtigungen die Nachbarn ausgesetzt wären. Auch SPD-Mann Mineur räumt ein, dass etwa die Geräusche der Rotoren eine Rolle spielten. „Aber das wird genau geprüft“, sagt er. Drenske meint, dass zu große Abstandsregeln die Energiewende verhindern.

Von Andreas Schinkel

Tobias Morchner 08.02.2016
Anzeige