Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Kommt die Sicherheitsschleuse im Rathaus?
Hannover Aus der Stadt Kommt die Sicherheitsschleuse im Rathaus?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:39 09.01.2015
Von Andreas Schinkel
Neues Rathaus in Hannvoer: „Wir dürfen nicht alle Bürger unter Generalverdacht stellen.“ Quelle: Michael Thomas
Anzeige
Hannover

Angesichts der aktuellen Sicherheitslage in Deutschland und Frankreich ist die Debatte um die Sicherheitsvorkehrungen an öffentlichen Gebäude neu entbrannt. Nicht erst seit den Anschlägen von Paris wird auch in Hannover wieder darüber diskutiert, ob am Rathaus eine Sicherheitsschleuse installiert werden soll.

„Ich will das Rathaus nicht schließen, aber wir müssen die Mitarbeiter schützen und das subjektive Sicherheitsgefühl beachten“, sagt CDU-Fraktionschef Jens Seidel. Er könne sich vorstellen, eine Sicherheitsschleuse am Rathauseingang zu installieren. Ein zusätzlicher Wachmann müsse die Anlage im Auge behalten. „Wir sollten darüber diskutieren, was uns das kostet“, sagt Seidel. Auch beim Neujahrsempfang im Rathaus am Mittwochabend war Sicherheit ein Gesprächsthema. Bürger fragten an den Ständen von FDP und CDU, ob Rathausbesucher genauer kontrolliert werden sollten.

Anzeige

SPD und Grüne können der Idee nichts abgewinnen. „Wir dürfen nicht alle Bürger unter Generalverdacht stellen“, sagt SPD-Ratsfrau Belgin Zaman. „Wenn wir uns abschotten, haben die Terroristen gewonnen“, sagt Grünen-Fraktionschefin Freya Markowis. Die Stadt teilt mit, dass sie bei Veranstaltungen im Rathaus zusammen mit der Polizei entscheide, welche Sicherheitsmaßnahmen nötig sind. Eine Schleuse halte man für unnötig.

09.01.2015
Aus der Stadt Jobcenter der Region Hannover - „Wir brauchen weniger Bürokratie“
Bernd Haase 09.01.2015
09.01.2015