Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Krümelmonster-Erpressung erinnert an Entführung von „Bernd das Brot"
Hannover Aus der Stadt Krümelmonster-Erpressung erinnert an Entführung von „Bernd das Brot"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:58 29.01.2013
Von Bernd Haase
Wurde 2009 entführt und tauchte wenig später wieder auf: „Bernd das Brot“. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover/Erfurt

Das stets griesgrämige Kastenbrot, auch bei Erwachsenen beliebter Fernsehstar des Kinderkanals KI.KA, stand als zwei Meter hohe und 125 Kilogramm schwere Kunststofffigur auf dem Rathausplaz in Erfurt, wo der KI.KA seinen Sitz hat. „Bernd das Brot“ verschwand im Januar 2009 und tauchte gut zwei Wochen später wieder auf. Spielende Kinder entdeckten die Figur im Kellergewölbe eines verfallenen Kasernengebäudes in der knapp 20 Kilometer von Erfurt entfernt liegenden Stadt Nohra.

Bei der HAZ ist ein „Erpresserbrief“ eingegangen, in der eine unbekannte Person für die Rückgabe des gestohlenen Bahlsenwahrzeichens die Versorgung des Kinderkrankenhauses auf der Bult mit Vollkornkeksen sowie eine Spende von 1000 Euro für das Tierheim Krähenwinkel fordert.

Die Entführung beschäftigte damals die Öffentlichkeit, der Sender erhielt Solidaritätsbekundungen sowie Angebote, Geld für die Freigabe Bernds zu zahlen. Allerdings sind die Täter nie gefunden worden, und auch die Hintergründe blieben etwas mysteriös. Es gab ein Schreiben von Unbekannten, die angaben, mit der Entführung des Kinderstars gegen die Räumung einer besetzten Industriebrache protestieren zu wollen.