Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Casa Blanca eröffnet neu
Hannover Aus der Stadt Casa Blanca eröffnet neu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
00:17 29.02.2016
Von Conrad von Meding
Im künftigen Casa Blanca: Christian Haas (li.) mit Bodo Linnemann. Quelle: privates Handout
Anzeige
Hannover

Seit Jahresende ist der Innenstadt-Kultclub Casa Blanca geschlossen, jetzt bekommt er einen Nachfolger. 37 Jahre lang war die angeblich „kleinste Disko der Welt“ wegen gelegentlicher Promidichte und der eigenwilligen Einlasspolitik von Betreiber Bodo Linnemann (ist am Dienstag 75 geworden) ein Unikum. Christian Haas (47), der sechs Jahre im Casa gearbeitet hat, baut nun 150 Meter entfernt vom alten Domizil ein neues Casa Blanca auf. „Wir eröffnen am 18. März“, sagt Haas: „Und Bodo macht an dem Abend den Türsteher.“

Mit einer großen Abschiedsparty hat Bodo Linnemann am Silvestertag das Casa Blanca geschlossen – für immer.

Linnemanns an der Türluke ständig wiederholter Spruch: „Kinder, seid nicht sauer, aber heute passt es nicht“ war Markenzeichen des Miniclubs, in dem zu Hochzeiten etwa Rolling-Stones-Gitarrist Keith Richards oder Grace Jones feierten. Haas hat nach eigenen Angaben sämtliche Rechte für den Clubnamen und die Internetauftritte von Bodo Linnemann übertragen bekommen, er will auch das Team übernehmen. "Bodo findet es cool, dass wir weitermachen, und er kann es kaum erwarten - er erkundigt sich ständig nach dem Fortschritt", sagt Haas.

Anzeige

Das neue Casa entsteht in den Räumen des früheren „Le Fiacre“ in der Weißekreuzstraße 20. Es misst 170 Quadratmeter und ist damit fast dreimal so groß wie das alte Casa.

27.02.2016
26.02.2016
26.02.2016
Anzeige