Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt LaBrassBanda wollen es 2014 beim ESC erneut wissen
Hannover Aus der Stadt LaBrassBanda wollen es 2014 beim ESC erneut wissen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:53 15.02.2013
LaBrassBanda wollen 2014 wieder beim ESC-Vorentscheid antreten.
LaBrassBanda wollen 2014 wieder beim ESC-Vorentscheid antreten. Quelle: Alexander Körner
Anzeige
Hannover

Mit ihrem Song „Glorious“ - einem Discosong, der fatal nach „Euphoria“ klingt, dem Titel der schwedischen ESC-Siegerin Loreen von 2012, stand die Band Cascada am Ende als Sieger auf der Bühne. Mit sieben Punkten Abstand folgte LaBrassBanda. Das war jedoch kein Grund zur Traurigkeit für die Bayern, die jetzt verkündet haben, 2014 wieder beim ESC antreten zu wollen. „Wenn wir dürfen, treten wir nächstes Jahr wieder an“, sagte Bandmitglied Stefan Dettl am Freitag.

Die Band hatte mit dem Song „Nackert“ am Donnerstagabend in Hannover den zweiten Rang beim Vorentscheid zum Eurovision Song Contest (ESC) belegt. Vor allem das Votum der Jury hatte sie ausgebremst. Die vergab an die Bayern nur einen einzigen Punkt, bei den Radiohörern lagen die Musiker aus Übersee am Chiemsee hingegen haushoch vorn - zwölf Punkte.

Kein Favorit war der deutsche Vorentscheid für den Eurovision Song Contest bei den Fernsehzuschauern. Die Einschaltquote war relativ schwach: 3,24 Millionen Zuschauer schalteten um 20.15 Uhr ein. Das entspricht einem Marktanteil von 10,4 Prozent. Das Promi-Special der Jörg-Pilawa-Show „Rette die Million“ hatte deutlich mehr Publikum: Dort sahen 4,80 Millionen zu (14,9 Prozent). Auch die RTL-Actionserie „Alarm für Cobra 11“ war mit 4,58 Millionen Menschen am Bildschirm (13,9 Prozent) stärker als der Grand-Prix-Vorentscheid. Sat.1 schob sich ebenfalls bei den Zuschauerzahlen vor die ARD. Dort verfolgten 3,27 Millionen die US-Krimiserie „Criminal Minds“ (9,9 Prozent).

dt/dpa