Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Landtag erhält die Adresse Leinstraße
Hannover Aus der Stadt Landtag erhält die Adresse Leinstraße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:45 17.12.2014
Von Andreas Schinkel
Die Leinstraße, bisher unterbrochen durch den Platz, soll nun als durchgehende Straße gelten. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Der Bezirksrat Mitte, allein zuständig für die Umbenennung, hat mit großer Mehrheit dafür gestimmt, dass der Platz den Namen der Philosophin Hannah Arendt tragen soll. Zugleich forderte das Gremium auf Antrag der Linken, dass die Leinstraße, bisher unterbrochen durch den Platz, postalisch als durchgehende Straße gelten soll. Das hat zur Folge, dass der Landtag dann nicht mehr am Hannah-Arendt-Platz liegt, sondern an der Leinstraße. Dem Vernehmen nach scheint das der Landtagsverwaltung sehr gelegen zu kommen. Die Stadt soll das Verfahren für die neue Regelung jetzt in Gang setzen.

Die Stadt hatte zuvor 89 Anwohner angeschrieben und um Stellungnahme zum Namensvorschlag gebeten. Nur 16 Antworten bekam sie. Die überwiegende Mehrheit begrüßt eine Umbenennung, aber nur drei Anwohner wünschen sich Hannah Arendt als Namensgeberin. Die meisten sprechen sich für eine neutrale Bezeichnung aus. Das Umfrageergebnis beurteilen die Politiker unterschiedlich. „Diejenigen, die nicht geantwortet haben, sind offenbar für den Namen Hannah-Arendt-Platz“, sagt FDP-Fraktionschef Wilfried Engelke. Das sehen auch die Grünen so. CDU-Frau Cornelia Kuppsch hält die Interpretation für eine „kühne Mutmaßung“.

Anzeige

Die Straßenschilder dürften erst im Frühjahr 2015 ausgetauscht werden.

Andreas Schinkel 19.12.2014
Aus der Stadt Schulprojekt für Konfliktbewältigung - „Stopp! Hör jetzt auf!“
16.12.2014
Aus der Stadt Kostprobe im Mary's - Neustart mit Anspruch
Stefanie Gollasch 19.12.2014