Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Die Liebe in der Kröpcke-Uhr
Hannover Aus der Stadt Die Liebe in der Kröpcke-Uhr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:30 01.05.2015
Foto: Joy Lohmann mit dem Herz aus nicht abgeholten Liebesschlössern
Joy Lohmann mit dem Herz aus nicht abgeholten Liebesschlössern Quelle: Philipp von Ditfurth
Anzeige
Hannover

Die Liebesschlösser aus dem Maschpark wurden am Freitag direkt im Herzen der Stadt ausgestellt. Vor den Augen zahlreicher, glücklicher Paare hatte der Künstler Joy Lohmann die nicht aus dem Werkhof abgeholten Vorhängeschlösser in der Kröpcke-Uhr zu einem Herzen geformt. Die Aktion fand unter dem Motto „Kröpcke-Liebe“ statt – initiiert von Lohmann und der HAZ. Die Ausstellung läuft noch bis zum 31. Mai, dann feiert die Kröpcke-Uhr 130. Geburtstag. Danach sollen die Schlösser zu einer Kunstskulptur verschweißt werden. Dafür sucht Lohmann noch nach einem geeigneten Aufstellort. „Die Arbeit mit Materialen, die bereits eine Geschichte mitbringen, macht das Projekt so reizvoll“, sagte Lohmann bei der Vernissage mit Vera Brand vom Verein Kulturraum Region Hannover, der für die kulturelle Bespielung der Kröpcke-Uhr verantwortlich ist.

Der Künstler Joy Lohmann stellt zahlreiche Liebesschlösser von der Brücke im Maschpark an der Kröpcke Uhr aus und möchte sie anschließend zu einer Skulptur zusammenfügen. 

Auch Philipp Wente und Melina Bormann aus Hildesheim kamen am Freitag zur Ausstellungseröffnung. Sie kamen, um noch einen letzten Versuch zu wagen, ihr Schloss wiederzufinden. „Ich habe am Donnerstag im Werkshof noch ganze eineinhalb Stunden gesucht, vergebens. Aber wir sind trotzdem zuversichtlich, dass es auf irgendeine Art und Weise noch auftaucht“, sagte Bormann. Das Schloss blieb verschollen. Die Veranstalter gaben trotzdem ein Glas O-Saft für das Paar aus. Ihnen bleibt zumindest die Gewissheit, dass ihr Liebesschloss in welcher Form auch immer, gute sowie schlechte Zeiten überdauern wird.

tpw

30.04.2015
Tobias Morchner 03.05.2015