Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Linken-Politiker Dehm wirbt für Halim-Dener-Platz
Hannover Aus der Stadt Linken-Politiker Dehm wirbt für Halim-Dener-Platz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 19.05.2017
Von Andreas Schinkel
Quelle: Villegas/Archiv
Anzeige
Hannover

Der umstrittene Beschluss des Bezirksrats Linden-Limmer, einen Platz an der Velvetstraße nach Halim Dener zu benennen, schlägt weiter Wellen. Die Stadt will demnächst konkrete Schritte aufzeigen, wie die Namensgebung zu verhindern ist. Derweil appelliert der hannoversche Bundestagsabgeordnete Diether Dehm (Linke) in einem offenen Brief an Oberbürgermeister Stefan Schostok (SPD), den Beschluss zu unterstützen. Die Stadt will die Sache aber auf Ratsebene ziehen. Eigentlich sind Bezirksräte für die Benennung von Straßen zuständig. „Bei einer Namensgebung sind auch gesamtstädtische Interessen zu beachten“, sagt Stadtsprecher Andreas Möser.

Ein Polizist hatte am 30. Juni 1994 den 16 Jahre alten Halim Dener beim Plakatieren am Steintor erschossen. Ein Rückblick auf den Fall, der ganz Deutschland bewegete.
Saskia Döhner 16.05.2017
16.05.2017