Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Mädchenbande beraubt und verletzt mehrere Personen
Hannover Aus der Stadt Mädchenbande beraubt und verletzt mehrere Personen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:17 23.06.2010
Anzeige

Nach Polizeiangaben ist eine Gruppe von vier Mädchen zwischen 13 und 19 Jahren am Dienstagabend zwischen 21:20 Uhr und 23:05 Uhr durch die hannoverschen Stadtteile Döhren, Wülfel und Mittelfeld gezogen und hat mehrere Personen angegriffen, dabei teilweise verletzt und beraubt.

Zwei der Opfer, eine 15- und eine 13-Jährige, waren in Begleitung eines Freundes um 21:20 Uhr auf dem Heimweg, als sie von der Mädchenbande an der Straßenbahnhaltestelle Wiehbergstraße (Döhren) angegriffen wurden. Nachdem die drei aus der Bahn ausgestiegen waren, kam die Angreifergruppe laut Polizeibericht auf sie zu und fragte nach Zigaretten. Als dies verneint wurde, versetzte eine 16-jährige mutmaßliche Täterin der 15-Jährigen einen Faustschlag gegen das Kinn. Zwei der angreifenden Jugendlichen durchsuchten die Taschen ihrer Opfer und entwendeten Kosmetikartikel. Auch der Begleiter wurde angegriffen, aber offenbar nicht verletzt. Den Angaben der Polizei zufolge hatte ein Mädchen aus der Gang zu diesem Zeitpunkt versucht, die beiden Angreiferinnen von der Tat abzuhalten.

Der nächste Vorfall ereignete sich gegen halb elf an der Stadtbahnhaltestelle Mittelfeld. Nach Polizeiangaben schlugen die vier Mädchen einen 19-Jährigen und bespuckten ihn, nachdem er die Frage, ob er Raucher sei, verneint hatte. Der Angegriffene rettete sich in die Stadtbahn und wandte sich an den Straßenbahnfahrer, der die Mädchen aus dem Zug verwies.

Zum letzten Angriff kam es gegen 23 Uhr wiederum an der Haltestelle Wiehbergstraße. Die Täterinnen waren zuvor an der U-Bahn-Haltestelle Döhrener Turm oder Fiedeler Straße in die Bahn gestiegen und an der Wiehbergstraße zusammen mit einer 18-Jährigen ausgestiegen. Diese wurde von einer der beiden 16-jährigen mutmaßlichen Täterinnen nach der Uhrzeit gefragt; die andere schlug dem 18-jährigen Opfer unvermittelt ins Gesicht. Das Opfer flüchtete nach Hause; die Mädchenbande verschwand in unbekannte Richtung.

Die ersten beiden Opfer der Mädchengang hatten inzwischen Anzeige erstattet. Polizisten konnten die vier Mädchen kurze Zeit später nahe der Hildesheimer Straße festnehmen. Die Atemalkoholkonzentration bei einer der beiden 16-Jährigen ergab 1,47 Promille. Sie hatte wegen Gewalt- und Eigentumsdelikten bereits häufiger mit der Polizei zu tun. Bei dem anderen 16 Jahre alten Mädchen betrug die Atemalkoholkonzentration null Promille. Polizeilich ist diese Beschuldigte bisher überwiegend wegen Schwarzfahrens und auch Gewaltdelikten aufgefallen. Bei der 13-Jährigen wurde ein Atemalkoholwert von 0,92 Promille gemessen, bei der 19-Jährigen 0,83 Promille. Letztere ist ebenfalls wegen Gewaltdelikten polizeibekannt.

Gegen die vier mutmaßlichen Täterinnen wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung, räuberischer Erpressung und Nötigung ermittelt.