Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Maschsee-Mord im August vor Gericht
Hannover Aus der Stadt Maschsee-Mord im August vor Gericht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:52 08.07.2013
Im Herbst fand ein Spaziergänger Leichenteile im Maschsee. Ein mehrtägiger Polizeieinsatz schloss sich an. Quelle: Droese (Archiv)
Hannover

Nach dem Fund einer zerstückelten Prostituierten im Maschsee in Hannover muss sich der mutmaßliche Täter von August an vor dem Landgericht verantworten. Gegenüber einem Mitgefangenen habe der 25-Jährige Angaben zur Tat gemacht, sagte Oberstaatsanwältin Irene Silinger am Montag. Bei seiner Vernehmung durch die Polizei hatte der Drogenabhängige die Tat abgestritten.

Auch in der Dunkelheit suchten die Ermittler nach Spuren am Maschsee in Hannover. Dort waren Ende Oktober 2012 Leichenteile entdeckt worden.

Die Anklage legt ihm Mord zur Last. Die Leichenteile waren am 31. Oktober letzten Jahres im See entdeckt worden. Nach Auffassung der Staatsanwaltschaft tötete der 25-Jährige aus Mordlust, niedrigen Beweggründen und zur Befriedigung des Geschlechtstriebs. Ein Motiv soll Geltungssucht gewesen sein. Für den Verdacht, dass der Angeklagte 2010 eine weitere Prostituierte getötet haben könnte, gibt es laut Staatsanwaltschaft keine konkreten Hinweise. Ein psychiatrisches Gutachten soll unter anderem Auskunft über die Schuldfähigkeit des Mannes liefern.

dpa

Mit gelber Sprühkreide haben die Liberalen am Freitag auf dem Platz der Weltausstellung mitten in Hannovers City ihre Marke hinterlassen. Die Aktion kam jedoch bei der Stadtverwaltung nicht gut an: Die Liberalen mussten jetzt ihre Wahlbotschaften wieder entfernen. Auch die Kaufleute aus der City sahen die Aktion skeptisch.

Andreas Schinkel 19.08.2013

Die ICE-Strecke zwischen Berlin und Hannover wird wohl noch monatelang gesperrt bleiben. Das Elbehochwasser fließt weit langsamer von der unterspülten Strecke bei Stendal ab als erwartet. Die "Welt" berichtet, die Sperrung dauere bis Dezember. Die Bahn will am Dienstag weitere Details bekanntgeben.

11.07.2013

Nach Protest von Hausbesitzern werden im neuen Sozialbericht prekäre Quartiere nicht mehr benannt. Wer nachfragt, erhält trotzdem Infos über die Brennpunkte.

Andreas Schinkel 10.07.2013