Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt So feierten Hannovers Medien-Promis die Media-Night
Hannover Aus der Stadt So feierten Hannovers Medien-Promis die Media-Night
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 27.08.2017
Von Conrad von Meding
Bunte Gesellschaft: Hannovers Medienbranche feiert wieder in Schloss Herrenhausen. Quelle: Rainer Droese
Anzeige
Hannover

2013 hatten Niedersachsens Medienschaffende ihre Media Night im wiederaufgebauten Schloss Herrenhausen gefeiert – und waren so begeistert von dem Ort, dass sie wiederkommen wollten. Das scheiterte damals den Preisvorstellungen der Schlossbetreiber, die auch viele andere Festmacher abschreckten. Jetzt haben die Schlossmanager gewechselt – und die Medienmacher sind zurück. Am Donnerstagabend feierten etwa 700 Gäste in den Sommerabend.

Worüber reden Medienmenschen in diesen Tagen? Natürlich über Fake News. Landesmedienanstalt-Direktor Andreas Fischer sagte, niemand dürfe gezielt Falschnachrichten zur Verleumdung anderer einsetzen. Er begrüße das neue Gesetz, das Strafverfolgung bei übler Nachrede androht. In Anspielung auf US-Präsident Donald Trump sagte er auch: „Kritische Berichterstattung ist kein ,Fake´, sondern sondern das selbstverständliche Recht freier Medien.“

Anzeige
Bei der Media Night im Schloss Herrenhausen feiert die Medienbranche. Worüber reden Medienmenschen in diesen Tagen? Natürlich über Fake News.

Da mochte keiner widersprechen. "Gegen Fake News helfen nur die alten Journalistentugenden: Fakten checken, Gegenrecherche", sagte NDR-Intendant Lutz Marmor. Frank Hähnel, Geschäftsführer des Media-Night-Mitveranstalters TVN, betont vor allem die Bedeutung des "gesunden Menschenverstands" bei der journalistischen Arbeit.

Zum 20. Mal wird die Media Night in Hannover ausgerichtet, sie zieht Gäste aus dem gesamten Bundesgebiet an. Das sei durchaus auch „Werbung für den Medienstandort Niedersachsen“, sagte Fischer. Zunächst aber feierte sich die Branche selbst, zu Musik von ComboCombo, DJ-Klängen und – natürlich – Welfenspeise. Und als gegen 21.30 Uhr die Dachterrasse mit Blick auf den illuminierten Garten geöffnet wurde, waren sich alle einig: Die Wahl von Schloss Herrenhausen als Feierort war richtig. 2018 werde die Media Night dorthin zurückkehren, kündigte Fischer an.

Aus der Stadt Minister will von der MHH lernen - Gröhe besucht Projekt für Nierenpatienten
27.08.2017
Andreas Schinkel 27.08.2017