Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt MHH meldet viele Pilzvergiftungen bei Kindern
Hannover Aus der Stadt MHH meldet viele Pilzvergiftungen bei Kindern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:55 31.08.2017
Besonders giftig: der Knollenblätterpilz. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

An der Medizinischen Hochschule Hannover häufen sich die Fälle von Pilzvergiftungen bei Kindern. Allein in der vergangenen Woche mussten dort vier Mädchen und Jungen behandelt werden, wie die Hochschule am Donnerstag mitteilte. Zwei von ihnen hatten den besonders giftigen Knollenblätterpilz zu sich genommen, der laut Giftinformationszentrum Nord tödlich sein kann. Die zwei anderen hatten giftige Pilze von einer Rasenfläche gegessen. Lebensgefahr besteht in allen Fällen aber nicht.

Pilze wachsen besonders gut

Auch bei Erwachsenen gebe es in diesem Jahr vermehrt Fälle von Pilzvergiftungen. Das liege vor allem an den Wetterbedingungen: Feucht-warmes Wetter führe dazu, dass Pilze besonders gut wachsen können. Gefährlich sei vor allem, dass giftige Pilze auch in Privatgärten oder Parks auftreten können. Eltern sollten genau darauf achten, wo die Kinder spielen, empfiehlt die Hochschule. "Kinder pflücken schnell einen Pilz und stecken ihn in den Mund. Erwachsene sollten deshalb Spielflächen vorher abgehen und Pilze entfernen", sagt Oberärztin Imeke Goldschmidt.

Anzeige

dpa/bil

Tobias Morchner 19.02.2018
Aus der Stadt Opfer mit Rollator trifft auf Täter im Rollstuhl - Mann überfällt Seniorin und wird kurz darauf fast totgetreten
Michael Zgoll 03.09.2017
Bernd Haase 31.08.2017