Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Medizinstudie mit 10.000 Hannoveranern
Hannover Aus der Stadt Medizinstudie mit 10.000 Hannoveranern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 20.06.2014
Von Veronika Thomas
Ziel der Studie ist es, Ursachen und Risikofaktoren für die wichtigsten Volkskrankheiten genauer zu erforschen.
Ziel der Studie ist es, Ursachen und Risikofaktoren für die wichtigsten Volkskrankheiten genauer zu erforschen. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

20 Jahre lang sollen bundesweit 200.000 Menschen im Alter von 20 bis 69 Jahren in 18 Studienzentren medizinisch untersucht und zu ihren Lebensgewohnheiten und sozialem Umfeld befragt werden. Im Studienzentrum Hannover nahe der Medizinischen Hochschule Hannover, einer Außenstelle des Braunschweiger Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI), wurden die ersten Teilnehmer bereits untersucht. Mithilfe des Einwohnermeldeamtes werden in den nächsten Tagen und Wochen weitere zufällig ausgewählt und eingeladen. Insgesamt sollen 10.000 Hannoveraner innerhalb von vier Jahren untersucht werden.

Ziel der Studie ist es, Ursachen und Risikofaktoren für die wichtigsten Volkskrankheiten genauer zu erforschen - neben Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind das Krebs, Diabetes, Demenz, Depressionen und Infektionen. Eine Untersuchung dauert zwischen zweieinhalb und vier Stunden. Sie beinhaltet Tests zu Gefäßerkrankungen, Zuckerstoffwechsel, Lungenfunktion, Konzentrations- und Gedächtnisfähigkeit sowie verschiedene Laboruntersuchungen. Auf Wunsch erhalten die Teilnehmer ihre Ergebnisse.

Ein besonderer Schwerpunkt im Studienzentrum Hannover ist die Erforschung von Infektionskrankheiten, sagte Prof. Gérard Krause vom HZI. „Insbesondere zur Wirksamkeit von Impfungen und zur Bekämpfung resistenter Bakterien können wir so wichtige Zusammenhänge erforschen.“ In vier Jahren werden die Teilnehmer erneut eingeladen.

Aus der Stadt „Dunkin' Donuts“-Eröffnung - Campen für das bunte Naschwerk
20.06.2014
Andreas Schinkel 20.06.2014
Simon Benne 18.06.2014