Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Blutverschmierter Tatverdächtiger wieder entlassen
Hannover Aus der Stadt Blutverschmierter Tatverdächtiger wieder entlassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:28 23.07.2017
Quelle: Symbolbild
Anzeige
Hannover

Laut Polizei sei es auf einer Party in einer Wohnung am Engelbosteler  Damm am Freitagabend zwischen mehreren Männern zu einem Streit gekommen, der eskalierte. Alle Beteiligten seien sehr betrunken gewesen. Ein Mann wurde mit einem Messerstich am Arm verletzt und verlor viel Blut. 

Nach derzeitigem Ermittlungsstand waren mehrere Zeugen auf den verletzten Mann aufmerksam geworden, der sich in Begleitung eines 22 und eines 40 Jahre alten Mannes befand, weil er sich in seiner blutverschmierten Kleidung vor einem Imbiss am Engelbosteler Damm aufgehalten hatte. 

Anzeige

Alarmierte Rettungskräfte  haben den schwer verletzten 48-Jährigen daraufhin ins Krankenhaus gebracht, es besteht keine Lebensgefahr.

Derzeitiger Ermittlungsstand

Wie viele Personen genau beteiligt waren, ist noch unklar. Die Polizei ging zwischenzeitlich acht Personen aus. Bei der polizeilichen Aufnahme ergaben sich Hinweise auf eine Blutspur, die schlussendlich in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses führte. In den Räumlichkeiten fanden die Beamten weitere Blutspuren vor. Zwei Männer, 28 und 43 Jahre alt, die sich in der Wohnung aufhielten, konnten zur Auseinandersetzung keine Angaben machen - sie hatten sich offenbar in anderen Zimmern aufgehalten.

Tatverdächtiger wieder entlassen

Im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndung nach einem möglichen Täter kontrollierten Einsatzkräfte in der näheren Umgebung einen 20-Jährigen - er trug blutverschmierte Kleidung. Beamte des Polizeikommissariats Nordstadt nahmen ihn vorläufig fest. Da sich der Tatverdacht gegen ihn nicht erhärten ließ, ließen sie den Mann nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen und nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Hannover wieder frei.

Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung

man/jst/kad