Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Messe rechnet wieder mit Millionengeschäft
Hannover Aus der Stadt Messe rechnet wieder mit Millionengeschäft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:39 26.11.2014
Von Klaus von der Brelie
Ob Dressur, Barock, Western oder Ponyspringen: Zahlreiche Reiter werden bei den Galas in der Show-Arena dem Publikum einen Einblick in ihre Sportart gewähren.
Ob Dressur, Barock, Western oder Ponyspringen: Zahlreiche Reiter werden bei den Galas in der Show-Arena dem Publikum einen Einblick in ihre Sportart gewähren. Quelle: Michael Thomas
Anzeige
Hannover

Mehr als 800 Aussteller aus dem In- und Ausland präsentieren in acht Hallen ein Angebot, das vom einfachen Hufkratzer für 4 Euro bis zur kompletten Pferdestalleinrichtung für 29 Millionen Euro, von der Schrotpatrone bis zum beheizbaren Hochsitz, vom Angelhaken bis zum Motorboot reicht.

Zum Rahmenprogramm der Pferd&Jagd gehören auch in diesem Jahr zwei Galas, die traditionell am Freitag und Sonnabend unter dem Motto „Die Nacht der Pferde“ stehen, und zwei große Ponyshows für Kinder am Sonntag. Unter dem bewährten Titel „MiMaMo“ wird dann atemberaubende Akrobatik auf dem Pferderücken gezeigt, aber auch perfekte Dressurkunst dürfte die jungen Reitsportler faszinieren.

In der Show-Arena in Halle 25 gastiert bei der „Nacht der Pferde“ erstmals die Österreicherin Kerstin Brein. Sie zeigt mit fünf Ponys eine einzigartige Freiheitsdressur. Auch das Pferdetheater Zarkam aus Frankreich feiert seine Premiere in Hannover. Ob dies auch für die Stuntreiter Ukrainian Cossacks zutreffen wird, ist noch offen - es hapert bisher an den Reisepapieren. Ganz sicher mit von der Partie sind dagegen edle Hengste aus dem Celler Landgestüt.

Carola Schwennsen, Geschäftsführerin der Fachausstellungen Heckmann, freut sich, dass der Pferdesportverband Hannover, die Landesjägerschaft und der Landessportfischerverband auch in diesem Jahr mit Sonderschauen und Vortragsveranstaltungen zur Pferd&Jagd beitragen. Dennoch ist Europas größte Messe für Reiten, Jagd und Angeln in erster Linie eine kommerzielle Veranstaltung. 25 Millionen Euro, sagt Schwennsen, hätten die Besucher im vergangenen Jahr für Einkäufe ausgegeben, „die Kosten für Essen und Trinken nicht mitgerechnet“. Im Schnitt investiert jeder Besucher auf der Pferd&Jagd 331 Euro. Dabei zeigt sich, dass die Reiter mehr einkaufen als die übrigen Kunden, die Jäger aber tiefer in die Tasche greifen.

Übrigens bringt es die Pferd&Jagd auch mit sich, dass auf dem Messegelände der größte Pferdestall der Welt eingerichtet wird. Rund 1000 Vierbeiner aller Größen und Rassen werden ein Quartier in den Hallen 14 und 15 beziehen. Insgesamt dürften noch mehr Pferde an der Messe mitwirken, denn in der Show-Arena werden am Donnerstag und Freitag auch Springprüfungen ausgetragen.

Weil zum kommerziellen Angebot auch hochwertige Geländewagen für Jäger und Reiter zählen, wird erstmals ein „Offroad-Parcours“ zwischen den Ausstellungshallen aufgebaut. Hier können Autos unter freiem Himmel getestet werden. Wer dagegen seine Schießfertigkeit unter Beweis stellen möchte, kann dafür gleich drei Schießkinos nutzen oder beim Verband Hannoverscher Schützenvereine auf eine Scheibe zielen.

Die Pferd&Jagd ist vom 4. bis 7. Dezember täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet für Erwachsene an den Kassen 13 Euro, online 11 Euro. Für die „Nacht der Pferde“ und die „MoMaMo“-Show sind noch einige Restkarten zu haben.

29.11.2014
27.11.2014