Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Milde Strafe nach tödlichem Unfall in Laatzen
Hannover Aus der Stadt Milde Strafe nach tödlichem Unfall in Laatzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:40 31.07.2015
Von Johannes Dorndorf
Das Gericht verhängte gegen den 27-Jährigen eine Geldstrafe.
Das Gericht verhängte gegen den 27-Jährigen eine Geldstrafe. Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Hannover

Das Gericht machte bei der Bemessung des Strafmaßes mildernde Umstände geltend. Der Mann habe sich an die Tempobeschränkung von 50 km/h gehalten und nach dem Vorfall eine Reihe von persönlichen Konsequenzen gezogen - bis hin zum Jobwechsel. So kündigte er seinen Job in der Automobilindustrie, weil er mit Fahrzeugen nichts mehr zu tun haben wollte.

Seinen VW Golf hat er verkauft, setzt sich seitdem nicht mehr ans Steuer. Zudem leidet er an einer posttraumatischen Belastungsstörung. Dennoch habe er gegen die Sorgfaltspflicht verstoßen. Er hätte damit rechnen müssen, dass aus dem Bus an der Haltestelle Menschen aussteigen. Die Neunjährige war von der Haltestelle über die Straße gelaufen.

Tobias Morchner 31.07.2015
Aus der Stadt Meister Adebar in der Region - Mein lieber Storch!
31.07.2015
31.07.2015