Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Verein Zukunftswerkstatt kauft Räume
Hannover Aus der Stadt Verein Zukunftswerkstatt kauft Räume
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:06 11.06.2017
Hans Mönnighoff brennt für das Ihme-Zentrum. Quelle: Kutter
Hannover

Der frühere hannoversche Wirtschafts- und Umweltdezernent Hans Mönnighoff ist einer der aktiven Vereinsmitglieder und einer von insgesamt 22 Käufern der Räume. Bei der Inbetriebnahme der insgesamt 230 Quadratmeter sagte Mönninghoff am Sonntagnachmittag, dass nun die Bewohner des Ihme-Zentrums mit den Räumen endlich einen Treffpunkt hätten. Der Kauf sei "eine Blitzaktion" gewesen. Zunächst hatte der Verein die Räume ab Mai gemietet, dann habe die Eigentümerin ihre Räume plötzlich zum Kauf angeboten. Das sei jetzt ein gutes Gefühl, meinte der frühere Dezernent.

Zur Inbetriebnahme am Sonntag waren rund 250 Bürger gekommen, darunter auch einige Ratspolitiker und Vertreter der Sponsoren. Der Verein wurde bei der Renovierung unter anderem von der Gilde-Brauerei und vom HCC finanziell und mit Sachspenden unterstützt. Die Sanierung der Räume kostete nach Angaben von Mönnighoff rund 30.000 Euro. Wie teuer der Kauf der Räume war, wollte er nicht sagen.

Der Verein Zukunftswerkstatt Ihme-Zentrum haben den Saal und den Gruppenraum in der 2. Etage des Ihme-Zentrums mit einer kleinen Feier offiziell in Betrieb genommen.

Der Verein wird zudem vom Rathaus unterstützt: In den ersten zwei Jahren übernimmt die Stadt die Hälfte der laufenden Kosten.

In seiner Rede kritisierte Mönnighoff Ihme-Zentrums-Großeigentümer Intown. Sein Verein versuche seit einem Jahr Kontakt zu dem Unternehmen aufzunehmen, bisher ohne Erfolg, berichtete er. Die Zukunftswerkstatt Ihme-Zentrum würde Intown gern anbieten, sich und die Zukunft des Gebäudekomplexes darzustellen. Es sei unklar, warum das Unternehmen darauf bisher nicht eingegangen sei, meinte der frühere Wirtschaftsdezernent.

Zum neuen Areal des Vereins gehört ein Saal für Veranstaltungen mit einer Bühne und Beleuchtungstechnik, dazu kommen mehrere Gruppenräume. Außerdem hat dort das Orchester im Treppenhaus seinen Sitz. Das Orchester umrahmte dann auch die Eröffnungsveranstaltung mit Werken von Strawinsky und Mozart.

Hannovers Kulturdezernent Harald Härke hatte zur Eröffnung gute Nachrichten für das Ihme-Zentrum mitgebracht: Am 1. Juli öffnet die Kulturverwaltung in dem Gebäudekomplex das Büro für die Bewerbung als Kulturhauptstadt, teilte Härke mit. "Wir kümmern uns gemeinsam mit dem Verein darum, dass das Ihmezentrum Schwerpunkt bei den Kulturhauptstadtaktivitäten wird", betonte er. Außerdem kündigte Härke eine weitere finanzielle Unterstützung für den Verein in Höhe von 8000 Euro an. "Wenn man die Leute hier im Ihme-Zentrum machen lassen würde, dann würde sich hier viel schneller etwas ändern", betonte Härke.

Für den Sommer und den Herbst hat der Verein in seiner Zukunftswerkstatt zahlreiche Veranstaltungen geplant, darunter am Sonnabend, 19. August, ein Kulturpicknick. Ab dem 11. Juli findet jeden Dienstag von 15.30 Uhr an ein Bewohnercafé statt, ab diesem Zeitpunkt ist dienstags zwischen 19 und 21 Uhr auch Spieleabend. Am Mittwoch, 18. Oktober gibt es ein Gespräch mit dem Hausverwalter des Ihme-Zentrums, Torsten Jakulski. Thema: Von den Freuden und Leiden eines Hausverwalters.

Von Mathias Klein

Am Sonnabend hat Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Andrea Nahles, die Ideenexpo eröffnet, die bundesweit größte Jugendmesse für Naturwissenschaft und Technik.  Mehr als 250 Aussteller zeigen dort etwa 650 Mitmach-Exponate. Noch bis zum nächsten Sonntag ist die Messe geöffnet.

11.06.2017

Es sind nur noch wenige Stunden bis zum ersten der beiden Konzerte von Depeche Mode in der HDI-Arena. Vor dem Stadion warten bereits die ersten Fans darauf, dass der Einlass beginnt. Veranstalter und Polizei haben zuletzt die Sicherheitsmaßnahmen verschärft.

11.06.2017
Aus der Stadt 43 Kilometer langer Rundkurs - Andrang beim Radwandertag

Mehrere Tausend Radfahrer waren am Sonntag beim Radwandertag des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) rund um Hannover unterwegs. Trotz der heißen Temperaturen gab es viele glückliche Gesichter.

14.06.2017