Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Was suchst du?
Hannover Aus der Stadt Was suchst du?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:25 20.05.2015
#hazgefunkt? Auf HAZ.de sehen Sie in den kommenden Tagen Reportagen und Videos, mit spannenden Fakten und interaktiven Grafiken zum Thema Singles in Hannover. Quelle: Foto: Hagemann
Anzeige
Hannover

Dann eben allein. Nur rund 35 Prozent der 15- bis 35-Jährigen, mit denen die HAZ am Kröpcke über Flirten und die Suche nach der große Liebe gesprochen hat, finden es problematisch, Single zu sein. „Ich will gar keinen Freund“, lautete etwa die selbstverständliche Antwort einer jungen Frau Anfang 20. Das, was die große Mehrheit der 180 Interviewpartner empfindet, ist repräsentativ für die Generation „Maybe“, die Generation „Vielleicht“: Keinen Partner zu haben ist für viele auch ein Ausdruck von Unabhängigkeit. Es ist eine der vielen Möglichkeiten, die die Millenials heute haben: Wohnen in Berlin oder doch in Linden-Nord? Studieren oder doch lieber ins Ausland? Alles ist denkbar – eben auch in der Partnersuche.

„Verliebt in Hannover“
 auf HAZ.de

Wo verliebt sich Hannover? Woran erkennt ein Barkeeper, dass das Date gerade schlecht läuft? Wie sieht eigentlich die erste Kontaktaufnahme bei Tinder aus? Frühlingsgefühle bei HAZ.de – ab heute täglich unter haz.li/verliebt.

Die kommenden fünf Tage erzählen die Volontäre der HAZ jeden Tag digital eine neue Geschichte über die Singles in der Landeshauptstadt – in Reportagen und Videos, mit spannenden Fakten und interaktiven Grafiken. Jeden Tag werden neue Elemente des Multimedia-Dossiers freigeschaltet.
Und das lesen Sie in den kommenden Tagen im Internet:

Tag 1: Nordstadt, Döhren oder doch in Linden? Wo leben die meisten Singles in Hannover? Eine interaktive Grafik verrät es – und die Barkeeper der Stadt plaudern über missglückte Dates.

Tag 2: Wo soll das erste Treffen stattfinden? Klassisch am Maschsee – oder ist das zu langweilig? Die HAZ hat nachgefragt – und zeigt in einer großen Grafik die beliebtesten Treffpunkte der hannoverschen Singles.

Tag 3: Datingcoach Christopher Parker zeigt, wie man leicht neue Leute kennenlernt. Wir waren mit der Kamera dabei.

Tag 4: Mit der App zum Glück? Die erfolgreichsten Onlinebörsensingles verraten ihr Geheimnis – und ein Single rechnet mit Onlinedating ab.

Tag 5: Happy End: Zwei Paare erzählen, wie sie sich gefunden haben, und geben Tipps, worauf es bei der Partnersuche wirklich ankommt.

Diskutieren Sie mit auf 
Facebook und Twitter unter 
#hazgefunkt.

Hatte man früher einmal einen Partner gefunden, blieb man oft ein Leben lang zusammen – egal ob man dann noch glücklich war oder nicht. Die 20- bis 30-Jährigen heute sind viel kompromissloser. Deshalb geht auch das Kennenlernen rasant: Durch Singlebörsen im Internet wird die Suche  schnell zur Routine, die Handy-App Tinder etwa zeigt die Profile  potenzieller Partner – ob jemand kontaktiert wird oder nicht, entscheidet oft allein das Foto. Ein Markt der Möglichkeiten.

Anzeige

Und der Markt ist groß: Die Zahl der Singles hat zugenommen. Glaubt man den Daten des Zensus 2011, so ist Hannover die deutsche Hauptstadt der Singles. Mit knapp 170 000 Einzelhaushalten lebt jeder dritte Hannoveraner allein – doch das bedeutet nicht, dass er tatsächlich Single ist: Gerade junge Menschen warten erst einmal ab, ob das gemeinsame Glück hält, bevor sie sich eine gemeinsame Wohnung suchen. Oder sie führen eine Fernbeziehung. Wie viele Singles tatsächlich in Hannover leben, lässt sich nur schwer schätzen. Aber klar ist: Es sind mehr geworden. Ein Hinweis darauf ist die Zahl der registrierten Nutzer von Onlinepartnerbörsen. Vergleichsportale listen etwa 64 000 hannoversche Singles, die in den größten deutschen Singlebörsen auf Partnersuche sind. Bei Hannover-Singles, der nach eigenen Angaben mitgliederstärksten Plattform in der Region, sind derzeit rund 24 000 Menschen angemeldet. Der Durchschnittsnutzer hat mit 40 Jahren meist eine längere Beziehung hinter sich. Oder sogar eine Ehe.

Hat das traditionelle Dating also ausgedient? Trifft man sich heutzutage nicht mehr einfach auf der Straße, unterm Schwanz oder am Maschsee? Nicht unbedingt. Für die unter 35-Jährigen ist das reale Leben außerhalb von Smartphone und Internet noch immer der bevorzugte Weg, um potenzielle Partner kennenzulernen. Der HAZ-Umfrage zufolge suchen hannoversche Singles zunächst im Freundeskreis (36,4 Prozent), im Alltag (22,7 Prozent) oder in der Disco (19,3 Prozent) nach Partnern, bevor sie sich in Onlinebörsen (9,1 Prozent) auf die Suche machen. Doch das Suchen ist lockerer geworden, es muss ja nicht mehr zwingend geheiratet werden. Wenn Singles also heute daten, dann nach dem Prinzip „Alles kann, nichts muss“.

Bernd Haase 20.05.2015
Michael Zgoll 20.05.2015
Conrad von Meding 20.05.2015