Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Zivilfahnder erwischen Antänzer in Linden-Nord
Hannover Aus der Stadt Zivilfahnder erwischen Antänzer in Linden-Nord
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:14 27.02.2017
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Hannover

Die Polizei hat in der Nacht von Sonnabend zu Sonntag einen 19- und einen 24-Jährigen in Hannover festgenommen. Die beiden Männer stehen unter Verdacht, zuvor versucht zu haben, zwei Passanten zu bestehlen.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, war ein 59-jähriger Geschädigter bisherigen Erkenntnisse zufolge gegen 1 Uhr nachts mit seinem gleichaltrigen Begleiter auf der Justus-Garten-Brücke in Linden-Nord unterwegs. Dort wurde er von dem 24-Jährigen umarmt und offensichtlich nach Wertgegenständen abgetastet. Währenddessen lenkte sein Komplize den Begleiter ab. Als der Täter keine Beute erlangen konnte, ließ er von dem 59-Jährigen ab.

Anzeige

Kurze Zeit später versuchten es die Verdächtigen bei einem Pärchen erneut - bei diesem handelte es sich allerdings um Zivilpolizisten, die die vorausgegangene Tat beobachtet hatten. Zunächst berührte der 24-Jährige die Beamtin am Arm, um anschließend ihre Gesäßtaschen nach Wertgegenständen abzutasten. Daraufhin gaben sich die Zivilfahnder zu erkennen und nahmen die beiden Männer vorläufig fest.

24-Jähriger schlägt auf Polizisten ein

Im Gewahrsamsbereich der Polizeiinspektion West wehrte sich der ältere der beiden gegen seine Durchsuchung und schlug dabei mehrfach auf die Hand eines Polizeibeamten. Weiterhin beschädigte er eine Matratze in der Zelle. Bei seinem 19-jährigen Begleiter fanden die Ermittler eine geringe Menge Marihuana und beschlagnahmten sie.

Die beiden Täter wurden nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Hannover, aufgrund fehlender Haftgründe, am Sonntagvormittag aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Gegen beide ermittelt die Polizei nun wegen versuchten gemeinschaftlichen Diebstahls in zwei Fällen. Der 24-Jährige wird sich zudem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie Sachbeschädigung und sein Komplizen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten müssen. 

ewo/r.

Conrad von Meding 27.02.2017
Andreas Schinkel 27.02.2017
02.03.2017