Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Walter Richter behält seinen anderen Posten
Hannover Aus der Stadt Walter Richter behält seinen anderen Posten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:45 07.11.2013
Von Mathias Klein
Foto: „Ich habe überreagiert“: Walter Richter bedauert seine E-Mail über den Klinikum-Aufsichtsrat.
„Ich habe überreagiert“: Walter Richter bedauert seine E-Mail über den Klinikum-Aufsichtsrat. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Richter hatte am Dienstagabend seinen Rückzug aus dem Klinikums-Aufsichtsrat angekündigt. In einer Sitzung der SPD-Fraktion hat Richter am Mittwoch eingestanden, die Mail tue ihm leid, er habe „überreagiert“. Unter anderem hatte er Fischer vorgeworfen, sie wolle die Geschäftsführung des Klinikums spalten. Wen die SPD als Nachfolger von Richter in den Aufsichtsrat entsendet, steht nach Angaben von Fraktionschefin Silke Gardlo noch nicht fest. Richter bleibt bis zur Neubesetzung des Postens am 17. Dezember im Amt.

Die CDU wirft Richter vor, er habe das Image des angeschlagenen Unternehmens noch weiter beschädigt. „Ich erwarte, dass beim Klinikum jetzt alle an einem Strang ziehen“, sagt Fraktionschef Bernward Schlossarek. Außerdem fordert er Regionspräsident Hauke Jagau auf, sich seiner Verantwortung zu stellen und sich an die Spitze des Aufsichtsrats zu setzen.

Mehr zum Thema

Die Querelen im Aufsichtsrat des Klinikums Region Hannover (KRH) reißen nicht ab. Wie die HAZ am Wochenende erfuhr, tritt Aufsichtsratsmitglied Walter Richter (SPD), der auch im Präsidialausschusses sitzt, von seinem Posten zurück.

03.11.2013

Klinikumsgeschäftsführer Norbert Ohnesorg verliert in der Regionspolitik und in der Verwaltungsspitze allmählich an Rückhalt. Auslöser der Debatte um den starken Mann an der Spitze des Unternehmens ist eine Mail von SPD-Politiker Walter Richter.

Mathias Klein 01.11.2013
Aus der Stadt Finanzielle Schieflage des Regionsklinikums - Jetzt kracht es auch im Aufsichtsrat

Das Regionsklinikum kommt nicht zur Ruhe: Nach der jahrelangen Unruhe in der Geschäftsführung rumort es nun im Aufsichtsrat des in finanzieller Schieflage geratenen Krankenhauskonzerns.

Mathias Klein 31.10.2013
Aus der Stadt 15.000 besuchen täglich die Markthalle - Das Bauch-Gefühl
Sonja Fröhlich 10.11.2013
Mathias Klein 07.11.2013
Mathias Klein 06.11.2013