Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Neues Phantombild vom Supermarkträuber
Hannover Aus der Stadt Neues Phantombild vom Supermarkträuber
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:59 22.01.2015
Der Supermarkträuber: Das neue Phantombild aus Wolfenbüttel und die Bilder aus den Überwachungskameras in Stöcken und dem westfälischen Lünen.
Der Supermarkträuber: Das neue Phantombild aus Wolfenbüttel und die Bilder aus den Überwachungskameras in Stöcken und dem westfälischen Lünen. Quelle: Polizei
Anzeige
Wolfenbüttel

Das Phantombild vom Supermarkträuber ist nach Aussagen von Zeugen in Wolfenbüttel entstanden. Auffällig: Wieder trägt der Täter eine Baseball-Kappe. Eine ähnliche hat er bei einem anderen Überfall getragen. Die Zeichnung ähnelt anderen Phantombildern, die bereits nach Überfällen in Sehnde, Salzgitter und Burg in Sachsen-Anhalt angefertigt wurden.

Die Polizei fahndet weiterhin nach einem Supermarkträuber, der bereits zahlreiche Discounter in Niedersachsen und NRW überfallen hat. Der Serientäter, der Anfang Dezember 2014 einen NP-Markt in Hannover ausraubte und dabei den 21-jährigen Joey K. erschoss, wird mittlerweile mithilfe von zahlreichen Fahndungsfotos gesucht. Eine Übersicht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass es sich bei dem etwa 1,70 Meter großen Täter um den Mann handelt, der verdächtigt wird, mehr als 20 Supermärkte im ganzen Bundesgebiet überfallen zu haben, ist hoch. Auch in Wolfenbüttel ging der Räuber nach bewährtem Muster vor. Kurz vor Feierabend betrat der etwa 40-Jährige die Räume an der Grauhofstraße, ging zur Kasse und legte dort Waren auf das Band. Dann zog er plötzlich eine Waffe, mit der er die Kassiererin bedrohte. Sie füllte ihm daraufhin mehrere Hundert Euro in eine Plastiktüte, die der Täter mitgebracht hatte. Anschließend flüchtete er mit einem Fahrrad vom Tatort.

Auch in Wolfenbüttel geht man davon aus, dass der Täter mit einem Fahrrad unterwegs war uns es nach einer kurzen Strecke in ein Auto lud und dann mit dem Wagen seine Flucht fortsetzte. Dabei könnte es sich um den dunklen Ford Focus handeln, nach dem die Ermittlungsgruppe „Discounter“seit Mitte Dezember fahndet. Ein Zeuge hatte beobachtet, wie ein Mann etwa eine Stunde vor dem Überfall in der Weizenfeldstraße in Stöcken, nahe dem Tatort ein Fahrrad aus einem Kombi auslud.

Einen dunklen Ford Focus Turnier soll der Täter bei den Überfällen als Fluchtwagen genutzt haben. Quelle: Polizei

Anfang Dezember hatte er abends den NP-Markt in Stöcken überfallen und dabei den 21-jährigen Joey K. mit einem Schuss getötet.

jki