Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Andrang nach dem Fest: Heute wird die City wieder voll
Hannover Aus der Stadt Andrang nach dem Fest: Heute wird die City wieder voll
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 30.12.2017
Nach Weihnachten rechnen die Händler wieder mit großem Andrang in der City.  Quelle: Samantha Franson
Anzeige
Hannover

 Mit großer Wahrscheinlichkeit bummeln direkt nach den Weihnachtstagen wieder viele Menschen durch die Innenstadt. Die Händler haben sich darauf eingestellt, die Verkäufer arbeiten in Vollbesetzung. „Das Geschäft geht jetzt noch einmal richtig los. Das ist vergleichbar mit der Zeit vor Weihnachten“, schätzt Sebastian Rechenbach, Geschäftsführer I.G. von der Linde. Auch beim Porzellan- und Glasfachgeschäft Weitz sind deshalb zwischen den Jahren alle Mitarbeiter an Bord. „Viele Menschen haben Urlaub und lösen Gutscheine ein, die sie zu Weihnachten geschenkt bekommen haben“, berichtet Inhaber Jürgen Weitz. Besondere Aktionen seien direkt nach den Feiertagen gar nicht nötig, um Kunden in die Stadt zu locken. Die hebt der Einzelhändler sich für Januar auf, wenn alle Geschäfte deutlich reduzieren. Dann bietet Weitz in seinem erst kürzlich komplett neugestalteten Laden auch Backaktionen und Kochworkshops an.

Kundenandrang am letzten Shopping-Tag vor Weihnachten.

Der Umtausch von Geschenken ist nach Beobachtungen von Weitz stark zurückgegangen. „Bei uns kommen nach Weihnachten am Tag vielleicht noch 10 bis 15 von 200 Kunden zum Umtauschen. Die Leute sprechen sich heute eher ab und schenken gezielter.“ Gegen Bon gibt es dann meist andere Ware oder einen Gutschein. „Im Zweifel geben wir auch mal Geld zurück. Es geht uns schließlich um eine langfristige Kundenbeziehung.“ 

Anzeige

Gutscheine einlösen, Geldgeschenke ausgeben

In der Parfümerie Liebe versuchen die Mitarbeiter im Vorfeld, die Umtauschquote speziell bei Düften gering zu halten. „Wir fragen ganz genau nach, was zum Empfänger passen könnte, und füllen gerne Proben ab“, berichtet Geschäftsführerin Caroline Prenzler. Dennoch erwartet sie jetzt auch Kunden, auf die das Weihnachtsgeschenk dann doch nicht ganz genau gepasst hat. „Viele haben zum Fest aber Gutscheine oder Bargeld bekommen, das sie jetzt auf den Tisch hauen. Wir werden richtig viel zu tun haben.“ 

In der Vorweihnachtszeit erschien die Innenstadt an manchen Tagen leerer als früher, womöglich eine Auswirkung des anwachsenden Online-Handels. Caroline Prenzler hatte einen ähnlichen Eindruck. „Dennoch haben wir  deutlich mehr Umsatz als im Vorjahr gemacht. Wir haben unsere Fans, Sortiment und Flair machen es aus.“ Nach Weihnachten hat Liebe jetzt Mode und Weihnachtsartikel reduziert.

In Hannover und Umgebung haben einige Weihnachtsmärkte auch nach der Festzeit geöffnet.

Mit Umtausch-Wünschen kommen relativ wenige Kunden zu Schuh-Neumann. „Wir tauschen natürlich. Die meisten Kunden kommen aber, weil sie jetzt Zeit und Geld haben“, sagt Mitarbeiterin Anke Ellen Barth. Auch Kaufhof an der Marktkirche rechnet mit einem Ansturm, der Umtausch spielt dabei die kleinere Rolle. „Dafür brauchen Kunden den Bon. Es gibt auch Geld zurück“, erklärt Geschäftsführerin Susanne Hollenbach.

I.G. von der Linde hatte bereits vor dem Fest seinen Räumungsverkauf gestartet, denn ab Mitte Januar baut das Textilgeschäft auf anderthalb Etagen um. Weitere Rabatte folgen jetzt. Mit der Neugestaltung wollen die Inhaber ihr Geschäft weiter attraktiv für die Kunden halten und damit der Internetkonkurrenz trotzen. Gute Beratung, modernes Licht und ein ansprechender Laden seien dafür wichtig. „Für uns Mittelständler ist ein eigener Onlinevertrieb oft nicht lukrativ. Aber die Menschen haben weiter Spaß daran, vor Ort einzukaufen“, betont Geschäftsführer Rechenbach. Beim Umtausch ist man deshalb kulant. Hauptsache, der Kunde ist zufrieden. 

Geschäfte sind beim Umtausch meist kulant

Ein Anrecht zum Umtausch des Weihnachtsgeschenks, das nicht gefällt, haben Kunden nicht. Die Händler sind nicht dazu verpflichtet, fehlerfreie Ware wieder zurückzunehmen. Dennoch zeigen sich Geschäfte meist großzügig. In der Regel erhalten Kunden beim Umtausch andere Ware oder auch einen Gutschein, das Auszahlen von Geld ist die Ausnahme.  

Notwendig für den Umtausch ist in jedem Fall der Bon. Der Kassenzettel belegt, dass das Produkt tatsächlich aus dem Geschäft stammt, in dem es jetzt zurückgegeben werden soll. Parfüm, versiegelte CDs und ähnliche Artikel nehmen Händler nur zurück, wenn die Verpackung ungeöffnet und unbeschadet  ist. Manche Produkte wie Dessous oder Bademode sind aus hygienischen Gründen vom Kulanzumtausch ausgeschlossen.

Mehr Informationen zum Thema Umtausch: Das sollten Sie beachten.

Von Bärbel Hilbig

Aus der Stadt Posaunenkonzert, Single-Party und Baumschmücken - Das war Weihnachten in Hannover los
27.12.2017