Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Nachwuchsfilmer erhalten Auszeichnung
Hannover Aus der Stadt Nachwuchsfilmer erhalten Auszeichnung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:16 29.10.2017
Von Andreas Schinkel
Der stellvertretende Regionspräsident Michael Dette mit den Siegern in der Kategorie "Kindertagesstätten/Grundschulen": Marten (8), Paula (8) und Mia (9) von der Albert-Schweitzer-Schule. Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

Der Wettbewerb wurde zum elften Mal ausgetragen, Organisatoren sind die Region Hannover und das Medienzentrums. Die Sieger bekommen eine Geldprämie über 200 Euro, Zweitplatzierte einen Kinogutschein sowie ein Freigetränk für das Raschplatz- Kino und das Kino im Hochhaus.

"Die Teilnehmerzahl ist seit Jahren konstant ", sagt Uwe Plasger vom Medienzentrum. Die Themen der Filme ähnelten sich. Meist gehe es um Geschichten aus der Lebenswelt der Kinder, aber auch um Fantasy und Science Fiction. "Mobbing kommt sehr häufig vor", sagt Plasger. Er wünscht sich, dass sich die Nachwuchsfilmer künftig mehr öffnen für politische Fragestellungen. Dafür sei die Kategorie "60 seconds clips" geeignet. Die Jugendlichen können ein Thema in 60 Sekunden filmisch ansprechen, ganz gleich auf welche Weise. "Einen Beitrag über Krieg hatten wir jetzt in dieser Kategorie", sagt der Medienpädagoge.

Anzeige
Die Sieger des Kurzfilmwettbewerbs "Filmklappe" sind im Kino am Raschplatz ausgezeichnet worden. 300 Kinder und Jugendliche haben insgesamt 46 Arbeiten in verschiedenen Kategorien eingereicht - vom selbstgebastelten Animationsfilm bis zur Horrorkomödie. 

Bei den Teilnehmern überwiegt der Spaß am Filmemachen. "Das war alles ganz toll", sagt die neunjährige Mia, die mit ihrer Gruppe von der Albert-Schweitzer-Schule einen liebevollen Gespenster-Animationsfilm gedreht hat. Alles haben die Kinder selbst fabriziert, von den gemalten Figuren über die Musikuntermalung bis zu den eingesprochenen Texten. Das war der Jury den ersten Preis wert.

"Wir haben keine großen Erwartungen", sagt der 17-jährige Max aus dem Gymnasium Mellendorf. Er hat zusammen mit seinen Freunden aus der Film AG eine überdrehte Horrorkomödie produziert. Der Jury gefällt es, Platz eins für "Jacky und die Mörderpuppe".

Bernd Haase 28.10.2017
Bernd Haase 28.10.2017
Volker Wiedersheim 28.10.2017