Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Kontroverse Debatten um nackten Luther
Hannover Aus der Stadt Kontroverse Debatten um nackten Luther
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:54 05.03.2018
Aktivisten stellen den "nackten Luther" an der Marktkirche auf. Quelle: Conrad von Meding
Hannover

Die Protestskulptur des „nackten Martin Luther“ hat am Freitag auch ins Hannovers Innenstadt kontroverse Debatten ausgelöst. Aktivisten der humanistischen Giordano-Bruno-Stiftung weisen mit der vier Meter hohe Figur auf die antisemitischen Ausfälle des Reformators hin. „Heute wäre er ein Hassprediger“, sagt Initiator David Farago.

Morgens stand die Skulptur neben dem Luther-Standbild an der Marktkirche, später am Kröpcke. Dort gab es teils heftige Reaktionen. Die Kontroversen seien wegen der Reformationstagsdebatte in Niedersachsen „spürbar stärker als in anderen Ländern“, sagte Farago. Insgesamt sei die Reaktion aber überwiegend positiv ausgefallen.

Etwa von der ehemalige SPD-Bundestagsabgeordneten Monika Ganseforth. „Wir haben viel zu viele religiöse Feiertage“, sagt sie. Sie teilt den Vorschlag von Landtagspräsidentin Gabriela Andretta, den Frauentag zum Feiertag zu erklären. Das habe eine integrativere Wirkung als ein protestantischer Feiertag, sagt sie.

Von Conrad von Meding

Nicht nur die Üstra gewährt Wohnungslosen in diesen eiskalten Nächten Obdach, auch in der Marktkirche können Menschen, die auf der Straße leben, nun nächtigen.

02.03.2018

Mehr als 300 Gäste haben am Donnerstagabend den Wechsel an der Spitze der Architektenkammer gefeiert –mit launigen Reden und viel Zuversicht.

05.03.2018

Experten haben in einem groß angelegten Projekt historische Urkunden der Leibniz-Bibliothek Hannover restauriert – jetzt können Forscher die Dokumente wieder nutzen

05.03.2018