Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Das sind die neuen Eintrittspreise für Freibäder
Hannover Aus der Stadt Das sind die neuen Eintrittspreise für Freibäder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 18.08.2017
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Hannover

Die Verwaltung will zum 1. Januar 2018 die Preise für Schwimmbäder erhöhen. Eine Erwachsenenkarte kostet dann 4,50 statt 3,50 Euro. Auch die ermäßigte Karte steigt um einen Euro von 2,20 auf 3,20 Euro. Kinder zahlen künftig 2,50 statt 2 Euro. Die Zehnerkarte kostet künftig 35 Euro. Die Stadt führt einen Abendtarif ein: Für die letzte Stunde vor Schließung zahlen Badegäste 3 Euro. Damit verspricht sich die Stadt Mehreinnahmen von rund 244.000 Euro im Jahr. Zuletzt wurden die Eintrittspreise 2010 erhöht. Seitdem seien die Energiekosten gestiegen, sagt die Verwaltung.

Lieber ruhig und familiär oder groß und mit vielen Aktivitäten? Das sind die liebsten Freibäder der HAZ-Leser in Hannover.

Die neue Preisstaffel gilt nicht nur für städtische Bäder, sondern auch für die meisten Bäder, die von Vereinen betrieben werden. Ausgenommen sind das RSV Bad, das Volksbad Limmer und das Ricklinger Bad. „Diese Bäder haben andere Verträge“, sagt Heike Rudolph, Chefin der Bäderverwaltung. Sie gehe aber davon aus, dass sich die Betreiber an den neuen Preisen orientieren.

Neubau von Bändern in Misburg und Limmer

Der Sportausschuss des Rates hatte am Montagnachmittag grünes Licht für den Neubau des Fössebads in Limmer und des Misburger Bads gegeben. Der Entscheidung ging eine engagierte Debatte voran. Die Neubauten sollen fast 40 Millionen Euro kosten. Das letzte Wort hat der Rat Ende August. 

asl

Andreas Schinkel 15.08.2017
Aus der Stadt Ticker am 15. August 2017 - HAZ live: Der Morgen in Hannover
15.08.2017