Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Neue Nutzungsideen für den Holländischen Pavillon
Hannover Aus der Stadt Neue Nutzungsideen für den Holländischen Pavillon
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 14.09.2017
Von Conrad von Meding
Ideen für den Holland-Pavillon: Er soll Veranstaltungsetagen bekommen und von einem Studentenwohnheim flankiert werden.
Ideen für den Holland-Pavillon: Er soll Veranstaltungsetagen bekommen und von einem Studentenwohnheim flankiert werden. Quelle: Konzept: Wohnkompanie
Anzeige
Hannover

Die Etagen des holländischen Expo-Pavillons sollen für Veranstaltungen, Konferenzen und Workshops genutzt werden, zugleich soll nebenan ein bis zu 17-geschossiges Studentenwohnheim entstehen - mit Brücke zum Pavillon. Der hannoversche Immobilienentwickler Wohnkompanie Nord, er gehört zum Bremer Zech-Konzern, hat große Pläne für den Pavillon, der seit der Weltausstellung vor 17 Jahren vor sich hinrottet. In der vergangenen Woche war Notartermin, die Immobilie ist also tatsächlich verkauft.

Am nächsten Montag will Wohnkompanie-Niederlassungsleiter Björn Jeschina bei einem Abendtermin den Anliegern und Interessierten berichten, wie es weitergeht, er bringt dazu auch Architekten und andere Akteure mit.

Während der Weltausstellung im Jahr 2000 war der Holländische Pavillon ein Besuchermagnet. Seitdem rottet das spektakuläre Gebäude ungenutzt vor sich hin.

Veranstalter des Abendtermins ist der Verein Expo-Park, in dem sich zahlreiche Anlieger des Areals zwischen Tui-Arena und Ikea-Niederlassung zusammengeschlossen haben. Sie seien alle gespannt auf die Zukunft des Holländischen Pavillons, der so etwas wie das geheime Wahrzeichen der einzigen Weltausstellung auf deutschem Boden war, sagt Vereinssprecher Stefan Schlutter. Auch wenn es während des Leerstands immer wieder Probleme mit Vandalismus gab, sei „der Pavillon bis heute eine architektonische Ikone“, sagt Schlutter.

Der Holländische Pavillon auf dem früheren Expo-Gelände - aufgenommen aus der Luft.

Wer sich für den Infotermin am Montag anmelden will, muss an die Adresse info@text-buero.de eine E-Mail senden.

Der Holländische Pavillon auf dem Expo-Gelände verfällt zunehmend. Dennoch klettern immer wieder Menschen unerlaubt auf das Dach des Gebäudes – keine ungefährliche Angelegenheit.