Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Neuer Streit um Sack und O-Tonne in der Region Hannover
Hannover Aus der Stadt Neuer Streit um Sack und O-Tonne in der Region Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:02 01.06.2011
Von Felix Harbart
Viele Kommunen in Hannovers Umland sind gegen die Einführung der O-Tonne. Quelle: Frank Wilde

Das Pilotprojekt „O-Tonne“ des hannoverschen Entsorgers aha bringt neuen Schwung in die ewig junge Debatte um die Vereinheitlichung des Abfuhrsystems in Stadt und Umland. Bisher wird der Restmüll in der Stadt in Tonnen und im Umland in Säcken gesammelt – ein Umstand, den aha-Chefin Kornelia Hülter gerne demnächst zugunsten der Tonne vereinheitlicht hätte. Unterstützung bekommt sie dafür jetzt vom Springer Bürgermeister Jörg-Roger Hische (CDU): „Man kann es bei der Müllfrage nicht jedem recht machen“, sagte Hische bei einem Pressetermin in Wunstorf. „Irgendwann müssen wir ein einheitliches Abfallsystem haben, dafür muss man irgendwann einmal eine Entscheidung treffen.“ Er könne sich die Umstellung auf die Tonne auch im Umland vorstellen.

Dem widersprachen Hisches Amtskollegen aus Wennigsen, Barsinghausen und Wunstorf. „Die ländliche Bevölkerung bevorzugt die Säcke“, sagte Barsinghausens Bürgermeister Walter Zieseniß (CDU). Auch Wunstorfs Stadtoberhaupt Rolf-Axel Eberhardt (CDU) kann sich für eine Einführung der Abfalltonne nur erwärmen, „wenn sie freiwillig ist“. Und Wennigsens Bürgermeister Christoph Meinecke (parteilos) stellte klar: „Wennigsen ist eine Sack-Kommune.“

Zusammengekommen waren die Bürgermeister und die aha-Chefin eigentlich, um die Ausweitung des Pilotprojektes „O-Tonne“ auf die vier Kommunen bekanntzugeben. In die neue Tonne mit dem orangefarbenen Deckel können Gegenstände aus Metall und Kunststoff, Textilien und Elektrokleingeräte eingeworfen werden. Schon jetzt läuft der Test in Uetze, der Wedemark, Burgwedel, Isernhagen, Burgdorf, Lehrte und Sehnde. In den vier neuen Testkommunen soll das Projekt im Juli starten.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Im Rechtsstreit um die O-Tonne hat aha am Freitag einen Teilerfolg errungen. Die private Entsorgungsfirma Landbell AG wollte dem Abfallwirtschaftsbetrieb die Wertstoffsammlung mit der neuen Tonne untersagen - scheiterte damit jedoch vor Gericht.

Mathias Klein 16.04.2011

Der Abfallwirtschaftsbetrieb aha führt eine Mülltonne mit orangefarbenem Deckel ein. In einer zunächst zweijährigen Probephase soll in Uetze der Behälter für Wertstoffe getestet werden.

19.08.2010

In Stadt und Umland droht eine außerplanmäßige Anhebung der Müllgebühren. Schuld ist ein von der Bundesregierung geplantes Gesetz. Das Regelwerk soll Privatunternehmen erlauben, Wertstoffe wie zum Beispiel Papier einzusammeln.

Mathias Klein 14.12.2010

AS Solar baut eine Industrieruine am Großmarkt für 7,5 Millionen Euro zum neuen Domizil aus. Das Gebäude erzeugt im Jahr mehr Energie als es selbst verbraucht - dafür sorgt die bislang größte Solaranlage Hannovers.

Conrad von Meding 31.05.2011

Hendrik Brandt und Matthias Koch sind ab dem 1. Juni die neue Doppelspitze der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung. Beide lösen Ulrich Neufert ab, der künftig als Chefredakteur die Entwicklung neuer Print- und E-Kiosk-Produkte verantworten wird.

01.06.2011

Riesenärger um die Bombenräumer: Niedersachsens Innenminister Schünemann will die Bombenräumung künftig Privatfirmen überlassen - auf die Kommunen würden dadurch erhebliche Kosten zukommen. Hannovers Oberbürgermeister Weil wehrt sich gegen die Privatisierung.

31.05.2011