Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Neuer Überfall des Stöckener Raubmörders?
Hannover Aus der Stadt Neuer Überfall des Stöckener Raubmörders?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:04 03.03.2015
Von Tobias Morchner
Die Polizei sucht seit gut drei Monaten nach dem Raubmörder von Stöcken.
Die Polizei sucht seit gut drei Monaten nach dem Raubmörder von Stöcken. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Die unheimliche Serie von Überfällen des mutmaßlichen Raubmörders von Stöcken reißt nicht ab: Die Staatsanwaltschaft Hannover prüft derzeit Zusammenhänge zwischen einem Überfall am 21. Februar auf eine Filiale der Supermarktkette Aldi in Dessau und den rund 20 übrigen Taten, die dem 40 bis 50 Jahre alten Täter zugeschrieben werden. Bei dem Überfall in Sachsen-Anhalt hat der Räuber einen oder mehrere Schüsse aus seiner Waffe abgegeben. „Die kriminaltechnischen Untersuchungen laufen derzeit“, sagt Hannovers Oberstaatsanwalt Thomas Klinge. Sollten die Experten zu dem Schluss kommen, dass in Dessau die gleiche Waffe zum Einsatz gekommen ist wie bei den Überfällen in Stöcken, Ricklingen, Bottrop, Hamm und Burg, übernehmen die hannoverschen Ermittler auch diesen Fall. „Es ist geradezu beunruhigend, mit welcher Dreistigkeit der Täter agiert“, sagt Oberstaatsanwalt Klinge.

Die Polizei fahndet weiterhin nach einem Supermarkträuber, der bereits zahlreiche Discounter in Niedersachsen und NRW überfallen hat. Der Serientäter, der Anfang Dezember 2014 einen NP-Markt in Hannover ausraubte und dabei den 21-jährigen Joey K. erschoss, wird mittlerweile mithilfe von zahlreichen Fahndungsfotos gesucht. Eine Übersicht.

Der mögliche neue Fall bringt allerdings die bisherige Theorie der Behörden ins Wanken, der gesuchte Raubmörder würde nahezu ausschließlich die Autobahn 2 zwischen Berlin und der holländischen Grenze für seine Beutezüge abfahren. Denn der Aldi-Markt in Dessau liegt an der Autobahn 9. Dort war der Täter bislang noch nicht aktiv. Möglicherweise hat er aufgrund der hohen Aufmerksamkeit, die der ungewöhnliche Fall erhalten hat, sein Vorgehen geändert.

Der Supermarkträuber hatte am 4. Dezember des vergangenen Jahres den NP-Markt in Stöcken überfallen. Dabei erschoss er den 21-jährigen Joey K., der sich zufällig in dem Laden aufhielt. Ein weiterer Kunde wurde durch einen Schuss aus der Waffe des Täters verletzt. Der Täter ist etwa 1,75 Meter groß und kräftig. Er spricht deutsch mit einem osteuropäischem Akzent. In vielen Fällen flüchtete der nach der Tat mit einem Fahrrad, das er möglicherweise anschließend in ein in der Nähe abgestelltes Auto einlud.

Aus der Stadt FHDW-Umfrage unter Passanten - Ist Hannovers Innenstadt zu dreckig?
03.03.2015
Aus der Stadt Küchengarten, Opernplatz, Meyers Garten - Hannover bekommt sechs neue öffentliche Toiletten
Andreas Schinkel 05.03.2015
Michael Zgoll 05.03.2015