Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Neuer Warnstreik der Kita-Mitarbeiter
Hannover Aus der Stadt Neuer Warnstreik der Kita-Mitarbeiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 29.03.2015
Von Andreas Schinkel
Direkt nach Ostern sind die Mitarbeiter der städtischen Kindertagesstätten zu einem erneuten Warnstreik aufgerufen.
Direkt nach Ostern sind die Mitarbeiter der städtischen Kindertagesstätten zu einem erneuten Warnstreik aufgerufen. Quelle: Philipp von Ditfurth
Anzeige
Hannover

Die 39 städtischen Kitas in Hannover werden voraussichtlich an diesem Tag geschlossen bleiben, vermutlich auch ein Großteil der 200 Einrichtungen im Umland. „Wir haben keine Notgruppen für den einen Tag geplant“, sagt Verdi-Sekretärin Birgit Schütte.

Die Gewerkschaft fordert für die Kita-Beschäftigten eine „deutliche Aufwertung“ ihres Berufsstands. Es geht also nicht um geringe Lohnerhöhungen von ein paar Prozent, sondern um einen größeren Gehaltssprung. „Wir wollen eine Angleichung an das Lohnniveau von Berufen mit vergleichbarer Qualifikation“, sagt Schütte. Für den Einzelnen bedeutet dies ein Gehaltsplus von rund 10 Prozent. Setzt sich Verdi durch, müsste die Stadt jährliche Mehrkosten von rund
10 Millionen Euro stemmen.

„Die Arbeitgeberseite hat noch keine Bereitschaft gezeigt, unseren Forderungen entgegenzukommen“, sagt die Gewerkschaftssekretärin. Der Wille zum Arbeitskampf sei unter den Kita-Beschäftigten daher hoch. Aus der Politik wünscht sie sich mehr Unterstützung, damit die Loblieder auf Integration und Bildung in Kitas nicht bloße Sonntagsreden bleiben.

Am 7. April plant Verdi gegen 12 Uhr eine Kundgebung auf dem Kröpcke. Schütte rechnet mit bis zu 1200 Teilnehmern. „Kita-Kollegen aus umliegenden Städten wie Nienburg und Schaumburg werden anreisen“, sagt die Gewerkschaftssekretärin.

Michael Zgoll 26.03.2015
Rüdiger Meise 26.03.2015
26.03.2015