Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Das ist der neue Club in Hannover
Hannover Aus der Stadt Das ist der neue Club in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 18.09.2017
Sebastian Otto und Torben Paradiek schenke ihren Niemand-Ging aus.
Sebastian Otto und Torben Paradiek schenke ihren Niemand-Ging aus. Quelle: Villegas
Anzeige
Hannover

Jazz oder Hip-Hop? Hannover bekommt einen neuen Club, der beides kann. Er nennt sich Niemandsland und residiert ab sofort im Haus Weidendamm 8. Am Donnerstag gab es dort eine sehr gut besuchte Eröffnung - allerdings noch ohne Hip-Hop, sondern für die Fraktion Jazz und Gin. Die Kombination soll es dort künftig jeden Donnerstag geben. Dahinter stecken - der Name des Clubs lässt es vermuten - die Produzenten des hannoverschen Niemand-Gins, Torben Paradiek und Sebastian Otto.

Da ist Musik drin: Am Weidendamm 8 hat der neue Club Niemandsland eröffnet.

Weidendamm 8? Die älteren und die sehr viel älteren Jahrgänge dürften sich erinnern: Dies war auch die Adresse von einem der Geburtshäuser des hannoverschen Disco-Geschehens. Schon 1959 eröffnete in dem Laden eine der ersten deutschen Discotheken überhaupt. Sie hatte den heute doch etwas prosaisch klingenden Namen Ton & Plattenstudios. In der bewegten Geschichte des Komplexes residierten im Hinterhof auch der Countryclub Nashville und im Obergeschoss das Peppermint Park Studio. Die Furys und Terry Hoax nahmen hier einige ihrer Hits auf, Mousse T. startete dort seine Karriere als Produzent und Remixer. Schließlich findet sich dort Sem Köksals Club Weidendamm, ein Hotspot für elektronische Tanzmusik.

Köksal ist auch Eigentümer des Lokals, in dem jetzt Otto und Paradiek für Gin und Jazz sorgen. Zur Premiere spielten am Donnerstag Kontrabassistin Clara Däubler und Saxofonist Fynn Großmann, beide Studenten von der Musikhochschule. Geboten wird also Feinkost - an der Bar wie an den Instrumenten.

Am Sonnabend öffnen Dallul Tekie und Jeremy Danka den Club erstmals für die Hip-Hop-Fraktion. Beats von der Platte, gesungen und gerapt wird auch live. Um 23 Uhr geht’s los (Eintritt 6  Euro).

Swantje Schurig

Conrad von Meding 18.09.2017
Aus der Stadt Aktionstag zum Klimaschutz - Neun Schulen machen ein Projekt
Saskia Döhner 18.09.2017
15.09.2017