Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Nixe im Netz: Tierschützer protestieren gegen Fischerei
Hannover Aus der Stadt Nixe im Netz: Tierschützer protestieren gegen Fischerei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
15:56 24.03.2018
Peta Zwei und Direct Action Everywhere Germany mit einer Aktion zur Abschaffung der Fischerei. Quelle: Christian Behrens
Anzeige
Hannover

 Für die Abschaffung der Fischerei hat am Sonnabend die Tierschutzorganisation Peta Zwei gemeinsam mit Direct Action Everywhere Germany in der Fußgängerzone von Hannover protestiert. Vor dem Schnellrestaurant Nordsee lag eine als Nixe verkleidete Aktivistin, die sich in einem Fischerei-Netz wand. Zudem hielten Protestierende Schilder mit Parolen wie „Fischen ist Mord“ in die Höhe. 

Hintergrund der Aktion ist der weltweite Tag zur Abschaffung der Fischerei am 24. März. 

Anzeige
Peta Zwei und Direct Action Everywhere Germany haben mit einer Aufsehen erregenden Aktion in Hannover für die Abschaffung der Fischerei protestiert.

"Wenn Menschen die Hilfeschreie der Fische hören könnten, würde niemand mehr Fische essen“, heißt es auf der Internet-Seite von Peta. „Wir appellieren an die Menschen, ihr Verhalten im Umgang mit Meerestieren zu ändern.“ 

Direct Action Everywhere (DxE) bezeichnet sich selbst als ein Graswurzelnetzwerk von Tierrechtsaktivisten.

Peta zwei ist die Jugendkampagne von Peta. Die Tierschutzorganisation fällt immer wieder durch radikale Ansichten und Proteste auf. Die  Methoden sind nicht unumstritten. 2018 hatte Peta dem Zoo Hannover nach heimlich aufgenommenen Videos im Elefantengehege Tierquälerei vorgeworfen und zum Boykott des Zoos aufgerufen. Die Staatsanwaltschaft stellte das Ermittlungserfahren im August ein. 

Von ewo

Anzeige